13.01.2018

Neuer Cheftrainer für den TSV Nord Harrislee

Fußball-Verbandsliga

So ging der TSV Nord in die Saison 2017/2018. Cheftrainer Mario Albrozeit (ganz rechts) ist seit Herbst nicht mehr da. Nach einer Interimslösung mit Jan Sonnberg übernimmt demnächst Dennis Peper. (Archivfoto)

Harrislee. Nächster Trainerwechsel beim TSV Nord Harrislee. Nachdem Mario Albrozeit im Herbst sein Traineramt beim aktuellen Verbandsliga-Schlusslicht niederlegte und Jan Sonnberg interimsmäßig übernahm, soll nun Dennis Peper (A-Jugend-Trainer vom SC Weiche Flensburg 08) die abstiegsbedrohten Fußballer in die Zukunft führen.

Das bestätigten sowohl Peper als auch TSV-Fußballobmann Ibrahim Ghailane gegenüber Flensborg Avis.
Demnach soll Peper, der am Freitag mit seiner aktuellen SC-A-Jugend Dritter beim Volkswagen Cup wurde, am 1. Februar mit Co-Trainer Patrick Schulte-Heuthaus loslegen.
Peper kennt sich im Fußball in und um Flensburg sehr gut aus. Er spielte unter anderem für Flensburg 08 und war nach seiner aktiven Zeit mehrere Jahre Coach der Fußballer vom MTV Leck und seinem Heimatverein TV Grundhof.

Nicht so viel Glück gehabt

Nun also Harrislee.  »Ein paar der Jungs kenne ich. Sie haben bislang in der Saison nicht so viel Glück gehabt, können sportlich viel mehr. Ich hoffe, frischen Wind bewirken zu können und dass die Jungs mitziehen«, sagte Peper am Freitagabend am Rande des VW-Cups.
Davon ist Ibrahim Ghailane, Noch-Fußballobmann und zuletzt Liga-Manager des Verbandsligisten, überzeugt.
»Ich hatte einige Anfragen. Ich habe eine kleine Liste erstellt, und auf der stand Dennis sehr weit oben. Ich war dann froh, als der Kontakt zustande kam. Dennis ist ganz bestimmt nicht der erstebeste den wir nehmen«, erklärte Ibrahim Ghailane am Samstag.

Ibrahim Ghailane hört bald auf

Ghailane selbst ist überzeugt davon, dass es für seinen Verein noch ein gutes Stück nach oben gehen kann. »Es waren viele knappe Ergebnisse dabei. Und wenn du unten bist, laüft eh alles gegen dich. Von der Qualität der Mannschaft her ist es möglich da unten wegzukommen. Da muss jetzt nicht erst ein Wunder passieren. Aber es wird kein Selbstläufer«, sagt Ghailane.

Für ihn selbst soll derweil bald Schluss sein, die Aufgaben als Fußball-Obmann (er war auch Liga-Manager) mache er momentan noch kommissarisch weiter, bis ein Nachfolger gefunden ist. »Dass ich gehen werde hat nichts mit der sportlichen Situation zu tun. Es hat sich zum Jahreswechsel beruflich etwas verändert und ich schafe es zeitlich nicht mehr. Es gehört für mich zur Aufgabe eines Liga-Managers dazu, bei den Spielen und regelmäßig beim Training dabei zu sein - und das kann ich nicht leisten«, erklärt Ibrahim Ghailane.
Personell gibt es auch Veränderungen. Neben Florian Neumann (Schleswig 06) ging auch Kim-Ole Pommer (Großsolt).
Für den TSV Nord, der in 16 Ligaspielen bislang nur acht Punkte einheimsen konnte, geht es in der Liga am 24. Februar mit dem Heimspiel gegen den SV Dörpum (14., 11 Punkte) weiter.

Marc Reese

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken