11.02.2018

Unter Zugzwang

Fußball

Hamburg. Fußball-Zweitligist FC St. Pauli steht nach zwei Niederlagen in Serie unter Zugzwang. Gegen den 1. FC Nürnberg am Montagabend peilen die Hamburger einen Sieg an. 

»Wir haben etwas gutzumachen. Der letzte Auftritt war nicht das, was wir uns vorgestellt haben«, sagte Trainer Markus Kauczinski am Sonntag. 

Verletzungsbedingt müssen die Hamburger unter anderen auf Thibaud Verlinde (Gehirnerschütterung) und Cenk Sahin (Muskelfaserriss) verzichten. Während der FC St. Pauli in die zweite Tabellenhälfte abgerutscht ist, rangiert der 1. FC Nürnberg auf dem zweiten Tabellenplatz. Der FC St. Pauli hat ein schweres Programm vor sich. Nach dem Spiel gegen Nürnberg warten der FC Ingolstadt, Holstein und Düsseldorf als nächste Gegner. Alle vier Mannschaften spielen um den Aufstieg. »Natürlich warten jetzt vier Top-Gegner auf uns. Aber wir sind auch für jedes Team gefährlich«, sagte Kauczinski, dessen Team sich auf ein ausverkauftes Haus (29.500 Zu.) freuen darf.


(dpa)

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken