Mein FL-ARENA

12.08.2017

UPDATE #1: Erster Saisonsieg für den SC

Fußball

Ilidio Pastor Santos hat mit seinem SC den erste Dreier der Saison eingefahren. (Foto: Sven Geissler)

Flensburg. Der Tag begann völlig verregnet und mit einem 0:1-Rückstand. Am Ende gab es einen 2:1-Sieg und dazu schaute sogar kurz die Sonne raus. Wetter und SC Weiche Flensburg 08 lieferten am Sonnabend einen perfekten Doppelpass. Am 3. Spieltag der Regionalliga-Nord bezwangen die Hausherren den TSV Havelse und feierten somit den ersten Saisonsieg. Und der war wichtig, wie allen Beteiligten hinterher anzumerken war. 

»Es war ein hart erkämpfter Sieg«, gestand Daniel Jurgeleit. Der SC-Coach weiter: »Und er war ungemein wichtig, nicht nur mit Hinblick auf das bevorstehende Pokal-Spiel (der SC gastiert Mittwoch um 19.30 Uhr im Viertelfinale des Landespokals beim Ligakonkurrenten VfB Lübeck/Anm. d. Red.) sondern auch nach den zwei Remis zu Beginn. Wir wollten der Spitze nicht gleich hinterherhinken und die Jungs haben es besonders Mental gut gemacht. Nach dem Rückstand war das gar nicht so einfach, aber wir haben uns unabhängig von den drei Punkten gegenüber den ersten beiden Spielen enorm gesteigert.« Dabei hatten die Gäste den besseren Start. Havelse überließ den Gastgebern von Beginn an das Spielgerät, stand mit seiner Mittelfeld- und Offensiv-Reihe allerdings sehr hoch, um das Aufbauspiel zu unterbinden. Dies gelang bereits nach fünf Minuten zum ersten Mal. Über die rechte Angriffsseite kam der quirlige Can Gökdemir im Strafraum an den Ball und zwang SC-Torwart Florian Kirschke zu einer ersten Parade. Kurz darauf eine nahezu identische Szene. Erneut wurden die Flensburger auf ihrer linken Defensivseite überspielt und überlaufen. Im Sechzehner kam die Kugel wieder zu Gökdemir (11.) und diesmal traf er mit seinem flachen Linksschuss. Für die erste gefährliche SC-Chance sorgte Jonas Walter (25.). Sein Freistoß aus halbrechter Position segelte allerdings knapp am Tor von TSV-Keeper Morten Jensen vorbei. Nach 35. Minuten war der ehemalige Jugend-Torwart von DGF Flensborg geschlagen. SC-Stürmer Nico Empen stand bei seinem Treffer allerdings im Abseits und so blieb es bei der Gäste-Führung.

Taktischer Wechsel

Kurz vor der Pause nahm Weiche bereits einen taktischen Wechsel vor. Tim Wulff (41.) ersetzte Fiete Sykora. »Ich denke es war eine gute Entscheidung, nicht weil es Fiete getroffen hat, aber wir mussten etwas tun«, sagte Jurgeleit hinter zu seinen Beweggründen. Wulff hätte mit seinem ersten Ballkontakt beinahe für den Ausgleich gesorgt, verpasste jedoch knapp (42.). Nach der Pause agierten die Hausherren deutlich druckvoller und aggressiver. Der Gegner wurde früher angelaufen und mit dem zunehmenden Regen immer mehr unter Druck gesetzt. Bereits nach 120 Sekunden führte das zum ersten Erfolgserlebnis. Ilidio Pastor Santos setzte sich auf links durch, flankte hoch und weit auf den zweiten Pfosten und hier zog Jannis Pläschke trocken ab. Jensen konnte zunächst halten, doch Wulff (47.) staubte ab.Über 500.000 Euro
Flensburg schnürte den Gegner jetzt hinten ein. Auffällig dabei immer wieder Pläschke auf der rechten Außenbahn. In der 70. Minute war er an der Strafraumgrenze nur durch ein Foul zu stoppen. Der folgende Freistoß war eine einstudierte Variante. Walter schob den Ball überlegt in den Strafraum und hier zog Torge Paetow (70.) humorlos ab und traf in den rechten oberen Winkel. Und die Flensburger haben noch mehr Grund zur Freude. Nach dem Spiel gab Liga-Geschäftsführer Harald Uhr bekannt, dass der Stadion-Ausbau in Weiche beginnt: »Die vorläufige Baugenehmigung ist da. Ab Montag wird gebaut und am 28. Oktober ist die überdachte Tribüne und ein fernsehtaugliches Flutlicht fertig.« Das Manfred Werner-Stadion wird zukünftig 5000 Zuschauer fassen. Der Kostenpunkt des Umbaus liegt laut Uhr bei »über einer halben Millionen Euro«. Ende November soll gegen Hannover 96 II das erste Freitagabend-Spiel über die dann hell erleuchtete Bühne gehen.Hartmann dabei
Der SC-Funktionär war ebenfalls erleichtert über den ersten Saisonsieg. »Die Mannschaft schien durch das ganze Drumherum einen Rucksack mit sich herumzutragen«, so Uhr. »Sie hat sich aber super reingekämpft«. Außerdem erfreulich für den SC: Am Mittwoch kann auch Dominic Hartmann spielen. Gegen Havelse war der Neuzugang noch gelbgesperrt und somit einer der 512 Zuschauer, gegen Lübeck dürfte er aber im Kader stehen. »Er ist ein echte Verstärkung und ein toller Typ«, urteilte Uhr und ließ am Ende noch durchblicken, dass der SC in dieser Saison plant, für die 3. Liga zu melden. Dafür wird aktuell an allen Fronten gearbeitet – auf und neben dem Feld.
 
SC Weiche Flensburg 08: Kirschke – Jürgensen, Paetow, Sykora (41. Wulff), Empen (89.), Walter, Hasanbegovic, Thomsen, Ebot-Etchi, Pastor Santos, Pläschke (82. Arndt)
TSV Havelse: Jensen – Radowski, Holm, Gökdemir, Cicek (72. Meier), Rizzo (61. Jaeschke), Hotes, Foelster, Plume, Kyereh (79. Rischker), Merkens
Schiedsrichter: Simon Rott
Zuschauer: 512

Ruwen Möller

Vermarktung: