12.01.2018

Mahés Franzosen am Ende erfolgreich

Handball

Norwegens Nationalcoach Christian Berge. (Archivfoto)

Varazdin. Es sah lange Zeit nach einem dicken Ausrufezeichen von Vizeweltmeister Norwegen zum Auftakt der EM in Kroatien aus. Die Mannschaft von Trainer Christian Berge führte bis kurz vor Schluss gegen Weltmeister Frankreich, gab den Sieg am Ende aber aus der Hand. Angeführt von dem überragenden Kentin Mahé gewannen die Franzosen in diesem Krimi mit 32:31. Der Mann von der SG Flensburg-Handewitt war mit acht Toren bester Torschütze.

Sein norwegischer Vereinskollege Magnus Rød kam nur zu einem Kurzeinsatz. Seine kommenden Vereinskollegen wussten dagegen zu überzeugen. Magnus Jøndal traf vier und Gøren S. Johannessen drei Mal. Torwart Torbjørn Bergerud stand die meiste Zeit der Partie im Kasten, konnte sich bei dem Torfestival aber nur selten auszeichnen.
Am Sonntag trifft Norwegen Weißrussland und für Frankreich geht es gegen Österreich weiter.

Duvnjak-Verletzung überschattet Auftaktsieg

Im offiziellen Eröffnungsspiel der EM, Kroatien gegen Serbien, setzten sich am Ende die Gastgeber durch. Vor 12.000 frenetischen Fans in der ausverlauften Arena in Split gewann das Team um Superstar Domagoj Duvnjak vom THW Kiel mit 32:22 gegen Serbien. Die beiden ehemaligen Flensburger, Petar Djordjic (Brest) und Bogdan Radivojevic (1 Tor, Rhein-Neckar Löwen) kamen in der Schlussphase zwar zum Einsatz, konnten die Niederlage der Serben aber nicht verhindern.

Der Sieg der Kroaten wurde allerdings von der Verletzung von Duvnjak überschattet. Der Spielmacher verletzte sich kurz vor Spielende am Knie und humpelte vom Feld.
In der Gruppe A trifft Kroatien am Sonntag auf Island und Serbien auf Schweden.

Ruwen Möller

Vermarktung: