13.02.2018

SdU-Teams blieben ohne Erfolgserlebnis

SH- und Landesliga/Frauen

Slesvig IFverlor am Wochenende. (Foto: Tim Riediger)

Flensburg. Die beiden SdU-Teams (Sydslesvigs danske Ungdomsforeninger) in der Schleswig-Holstein- und Landesliga Nord der Frauen blieben am Wochenende ohne Punktgewinn.

Das Slesvig-IF-Team von Trainer Melf Carstensen verlor in der SH Liga beim Preetzer TSV mit 23:30 und die Damen von IF Stjernen Flensborg von Trainer Thomas Möller unterlag in Idrætshallen dem Wellingdorfer TV mit 18:23.

SH-Liga: Preetzer TSV - Slesvig IF 30:23 (15:11)
Der SIF-Start war mit 6:2-Führung gut. Aber als die Schleswigerinnen nach Balleroberungen dreimal oder viermal frei vor dem Tor scheitern, bekam Preetz Oberwasser und nutzte die SIF-Fehler aus. 

Große Enttäuschung

In der Schlussphase hat SIF-Coach Melf Carstensen seine Abwehr auf 4:0 und zwei Offensive umgestellt. Das wurde gut gemacht und SIF hat sich herangekämpft. Als Preetz mit Umstellung auf sieben Feldspieler antwortete lief bei SIF nicht mehr viel und es setzte die klare Niederlage. »Die Enttäuschung bei uns ist sehr groß. Wir haben es einer stark aufspielenden Preetzer Mannschaft heute alles in allem viel zu leicht gemacht. Wir waren im Angriff sehr ungefährlich und unsere Abwehr glich einem löchrigen Käse«, lautete der Kommentar von Co-Trainer Marco Heßel.


Slesvig IF: Christiansen, Kasischke - von Ramm 1, Mitzkus 1, Buttons 2, Behnke 3/1, Jule Thede , Hartung 3, Weintraut, Clausen 10/4, Anna Thede 3, Wiebe:
Spielfilm:1:2, 2:6, 8:8, 10:9, 15:11//—// 17:11, 19:13, 21:18, 23:21,29:21, 30:23;
Strafzeiten SIF: eine (Mitzkus)Siebenmeter SIF:5/5 (Clausen 4 und Behnke treffen)

Landesliga: Stjernen - Wellingdorf 18:23 (10:13)

Mit dem Willen es nach den miserablen Vorstellungen der letzten Spiele besser zu machen gingen die Stjernen Mädels doch sehr nervös ins Spiel, denn sie hatten den aktuellen Tabellenführer, den Wellingdorfer TV, zu Gast. Der fand eindeutig besser ins Spiel und somit lag Stjernen ziemlich schnell 1:6 hinten. Das Heimteam verwertete nun endlich seine Chancen konsequenter und konnte auf 8:9. Wellingdorf führte zur Pause mit 13:10 In der 2. Halbzeit schaffte es Stjernen nie, zu verkürzen und den Anschluss wieder herzustellen, somit gewinnt Wellingdorf verdient 23:18. 


Stjernen Flensborg: Richter, Paluszeck - N. Hansen 1/1, Lühr 5/2, Schäfer, Sauerland, Ramm, Gosch 1, Behnke 2, Nissen 3, Ziesemer 1, Kussin 2, B. Hansen 3; 
Spielfilm: 0:3, 1:6, 5:8, 8:9, 10:13//-// 10:16, 12:19, 16:20, 18:21, 18:23;
Strafzeiten Stjernen:fünf (N. Hansen, Lühr, Schäfer, Sauerland und Gosch)
Siebenmeter Stjernen: 4/3 (Lühr 2 und N. Hansen treffen, Lühr verwirft einmal).

Harald Jacobsen

Vermarktung:

Mehr zum Thema