10.10.2017

SdU-Teams kompakt: Überwiegend Siege

Handball

Ein äußerst erfolgreiches Wochenende legten die verschiedenen SdU-Teams hin. Es gab fast nur Siege zu bejubeln.


Frauen Kreisoberliga: Slesvig IF II – SVF Risum-Lindholm 31:22 (13:9)
Den besseren Start ins Spiel hatten die Gäste aus Risum-Lindholm, doch Slesvig IF fand nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser in die Partie und übernahm schnell die Kontrolle. Somit gelang es SIF sich eine 13:9-Pausenführung zu erspielen. Auch in der zweiten Halbzeit waren die SIF-Damen das stärkere Team und gewannen letztendlich mit 31:22.

Männer Kreisoberliga: IF Stjernen Flensborg – HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve II 30:18 (15:9)

IF Stjernen Flensborg dominierte von Anfang an das Spielgeschehen und ließ den Gästen aus Weddingstedt keine Chance. Auch nach einem 15:9-Halbzeitstand blieben die Gastgeber die stärkere Mannschaft in diesem Spiel und gewannen am Ende mit 30:18.

HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen - DHK Flensborg II 23:22 (11:8)

Mit dezimiertem Kader reiste der DHK Flensborg zur HG OKT. Schnell gerieten die Flensburger in Rückstand, kämpften sich aber wieder ran. Jedoch ging es mit einem 8:11-Rückstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit gestaltete sich ab der 40. Minute ein ausgeglichenes Spiel , doch trotz großer kämpferischer Leistung mussten sich der DHK am Ende 23:22 geschlagen geben.

Frauen Kreisliga: DHK Flensborg - TSV Glücksburg 09 27:15 (13:7)

Von Beginn an war der DHK das stärkere Team. Obwohl sich die Gäste aus Glücksburg zur Pause noch halbwegs auf Schlagdistanz waren, ließ der DHK dem TSV in der zweiten Halbzeit keine Chance und gewann mit 27:15.

SG Oeversee/Jarplund-Weding II - IF Stjernen Flensborg II 17:24 (10:12)

Die erste Halbzeit gestaltete sich spannend. Zwar lag die Führung auf Seiten der Stjernen-Damen, doch die SG Oeversee/Jarplund-Weding kämpfte sich immer weder ran. Nach einem 10:12-Pausenstand legten die Stjernen- Damen nochmal drauf und erspielten sich eine komfortable Führung, die übers ganze Spiel hinweg gehalten werden konnte. Somit gelang dem IF Stjernen ein souveräner Auswärtssieg.

Männer Kreisliga: IF Stjernen Flensborg II - TSV Glücksburg 09 III 28:26 (15:12)

Stjernen hatte die bessere Anfangsphase, doch nach knapp 15 Minuten fand auch der TSV Glücksburg ins Spiel und konnte zwischenzeitlich sogar ausgleichen. Doch IF Stjernen nahm eine 15:12-Führung mit in die Pause. In der zweiten Halbzeit war das Spiel weiterhin eng, die Stjernen-Männer konnten aber stets ihren Vorsprung halten und gewannen am Ende knapp.

IF Stjernen Flensborg III - TSV Sieverstedt II 32:22 (15:8)

Die ersten 15 Minuten spielten beide Teams gleichauf, bis es IF Stjernen Flensborg gelang, die Oberhand zu gewinnen. Nach der Pause ließ der Gastgeber dem TSV Sieverstedt keine Chance mehr und gewann letztendlich deutlich mit 32:22.

TSV Lindewitt II - HKUF 21:21 (8:10)

In einem ausgeglichenen Spiel war der HKUF in der Anfangsphase die etwas bessere Mannschaft und konnte mit 8:10 in die Pause gehen. Auch in der zeiten Halbzeit hatten die Harrisleer immer einen kleinen Vorsprung, doch Lindewitt schaffte es immer wieder auszugleichen und somit trennten sich beide Mannschaften mit einem 21:21.

Frauen Kreisklasse: DGF Flensborg - SG Oeversee/Jarplund-Weding IV 17:9 (10:5)

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten auf Seiten von DGF gelang es dem SdU-Verein sich nach knapp 15 Minuten abzusetzen. Auch nach der Pause waren die DGF-Damen die deutlich bessere Mannschaft und ließen sich einen 17:9-Sieg gegen die SG Oeversee/Jarplund-Weding nicht mehr nehmen.

TSV Lindewitt IV - IF Stjernen Flensborg III 12:21 (6:12)

Von Anfang an war es der SdU- Klub der in diesem Spiel die Oberhand hatte. Über eine 12:6-Halbzeitführung ließ IF Stjernen auch in der zweiten Halbzeit dem TSV Lindewitt keine Chance und gewann deutlich mit 12:21.

Nachwuchs: MJB: HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve – HKUF 21:34 (8:19)

Von Beginn an war HKUF die stärkere Mannschaft und erspielte sich schnell eine komfortable Führung. Auch in Halbzeit zwei ließen sich die Harrisleer nicht aus der Ruhe bringen und gewannen somit souverän mit 21:24 in Weddingstedt.

WJA: Slesvig IF - HSG Handewitt/Nord Harrislee II 32:27 (15:9)

Mit einem 4:1 erwischte SIF einen guten Start und waren immer wieder über die zweite Welle erfolgreich. Trotz schlechter Chancenverwertung war SIF die stärkere Mannschaft in diesem Spiel und ging mit einem 15:9 in die Pause. Trotz einiger Konzentrationsfehler sowohl im Angriff als auch in der Abwehr konnte der SdU-Verein weiterhin seine Führung behaupten und einen ungefährdeten 32:27-Sieg vor eigenem Publikum einfahren.

WJB: Slesvig IF II - Slesvig IF 31:20 (19:11)

Der SIF-Nachwuchs. (Foto: Privat/Ulli Petersen)

Im Vereinsderby SIF II gegen SIF I erschienen die Schiedsrichter nicht, somit begann das Spiel erst mit einer 15 minütigen Verspätung. Für beide Mannschaften war es etwas ganz Besonderes, gegeneinander zu Spielen, denn unter der Woche sind beide Mannschaften Trainingspartner und an diesem Wochenende stand zum ersten Mal ein Punktspiel gegeneinander an. 

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten von SIF II in der Abwehr, von denen vor allem Svenja Dähne profitierte und ihre Akzente setzte, gelang es der Weiblichen B II die Führung zu übernehmen. Zur Pause war Slesvig IF II mit 19:11 bereits deutlich vorne. Trotz deutlichem Rückstand schlug sich SIF I wacker, denn die Mannschaften hatte in diesem Spiel zehn C-Jugend Spielerinnen dabei. Am Ende war die Zweite die stärkere Mannschaft und setze sich mit einem 31:20-Sieg im Vereinsduell durch.

WJC: Slesvig IF – TSV Kappeln 31:12 (17:6)

Auch die Weibliche C-Jugend von spielte an diesem Wochenende vor Heimischen Publikum. Es ging gegen den TSV Kappeln. Von beginn an war SIF die stärkere Mannschaft und dominierte das Spiel. Mit einer deutlichen 17:6-Führung zur Pause, ließ SIF den Gegnern aus Kappeln auch in der zweiten Halbzeit keine Chance und gewann deutlich mit 31:12.

Kaya Plöger

Vermarktung: