Kurznachricht (02.10.2017)

IF Stjernen - Neuigkeiten

+++ PUNKTETEILUNG IN JÜBEK +++
Nach umkämpften 90 Minuten trennen wir uns mit 1:1 (0:0) vom TuS Collegia Jübek.

Auch wenn wir durch Robin Hansen den ersten Torabschluss hatten, erwischten die Hausherren den besseren Start in die Begegnung. Bereits nach drei Minuten tauchte Jübek-Angreifer Möller völlig frei vor unserem Tor auf, den Schuss ins kurze Eck parierte Nommensen aber mit einem starken Reflex. In der 20. Spielminute kam erneut Möller zum Abschluss, aber auch bei diesem Versuch blieb Nommensen Sieger. Nachdem Jübek in der Anfangsphase die spielbestimmende Mannschaft war, kamen wir zunehmend besser ins Spiel. Nach 25 Minuten ging erst ein Abschluss von Müller knapp vorbei, kurz darauf köpft Hansen an die Latte und der darauf folgende Kopfball von Müller strich knapp über den Querbalken. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Steiner nochmal zum Abschluss, sein Schuss war aber sichere Beute von Jübek-Schlussmann Klinck. Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

In die zweiten 45 Minuten erwischten wir einen besseren Start, bereits nach wenigen Minuten kam Khojasteh Abkenarnach nach schöner Einzelaktion im Strafraum zu Fall, der Unparteiische entschied aber nicht auf Elfmeter. In der 60. Spielminute bekamen wir einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen, Steiner hob den Ball über die Mauer aber Jübeck-Schlussmann Klink war auf dem Posten und konnte den Ball abwehren. Nur drei Minuten später durften wir aber dann doch jubeln, ein Treitz-Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Bracht unhaltbar in die Maschen. In der 66. Spielminute hatte Hansen dann das 2:0 auf dem Fuß, einen langen Ball vom eingewechselten Nielsen verlängerte Müller per Kopf, Hansens Abschluss ging aber knapp am Tor vorbei. Auch ein Distanzschuss von Khojasteh Abkenar ging nur knapp daneben. In der 71. Spielminute war wieder der TuS Collegia Jübek am Zug, der starke Nommensen in unserem Tor gewann das Eins gegen eins Duell aber. In der 80. Spielminute war aber auch Nommensen machtlos, nachdem wir den Ball nicht entscheidend klären konnten, konnte Jübek-Akteur Gimm das 1:1 markieren. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit kamen wir nochmal zu einer Doppelchance, erst ging ein Distanzschuss von Müller nur knapp über das Gehäuse der Gäste, wenige Augenblicke später strich ein Nielsen-Distanzschuss knapp am langen Pfosten vorbei. Dies sollte auch die letzte Torchance gewesen sein, es blieb beim 1:1.

Vom Spielverlauf her ein gerechtes Unentschieden, während "die Jübeker" in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft waren, waren wir in Halbzeit Zwei die spielbestimmende Mannschaft. Gegen einen starken Gegner hielten wir kämpferisch dagegen, spielten aber zu viele lange Bälle und blieben spielerisch zu häufig blass. (TS)
Vermarktung: