Teammanagerbericht: Slesvig IF

Autor: Fabian Thomsen

30.07.2017

SIF mit Schrecken eine Runde weiter

Kreispokal Schleswig-Flensburg | Teammanagerbericht Slesvig IF

SIF zieht nach mühelosem Sieg ins Achelfinale ein


Es war noch nicht einmal angepfiffen, da mussten die Gäste den wohl größten Rückschlag in diesem Pokalspiel hinnehmen. Beim Warmmachen verletzte sich Torwart Kenny Koch bei einer Abwehraktion. Es musste kurzerhand umgestellt werden. Trainer Finn Petersen schnappte sich die Handschuhe und ging in die Kiste.
Von Schockstarre aufgrund des Ausfallens des Stammkeepers, konnte nach Anpfiff nicht die Rede sein. Bereits mit dem ersten Ball in die Spitze war der Gast erfolgreich. Morten Wegner nahm das Leder gekonnt an und verwandelte eiskalt zur frühen Führung. Eine gute Viertelstunde später war er es erneut, der einen langen Pass verwerten konnte. Kurz darauf hatten die Gastgeber ihre beste Chance der ersten Halbzeit. Petersen machte diese aber zu Nichte. Nachdem einige Chancen liegen gelassen wurden, erzielte Max Reimann per Kopf nach einer Ecke die 3:0 Führung. Noch vor der Halbzeit gelang erneut durch Morten das 4:0. Im zweiten Durchgang spielte SIF dann eine schnelle 6:0 Führung raus, ehe sich die Mannschaft eine Auszeit von gut 10 Minuten nahm, in der PSV gekonnt die Fehler ausnutzte. Spannend wurde es aber nicht nochmals. Auf beiden Seiten wurden noch Torchancen ausgelassen. SIF zieht verdient ins Achtelfinale ein und hofft dort auf eine weitere Leistungssteigerung.

Kommentieren