12.09.2018

»Ich fühle mich pudelwohl in Harrislee«

Handball 2. Bundesliga

Franziska Peters (Bildmitte) stand als erste der fünf Neuzugänge des TSV Nord Harrislee (o.v.l. Alina Krey, Franziska Peters, Sophia Frauenschuh. U.v.l Sophie Fasold, Nane Sibbersen) FL-Arena in der neuen Video-Serie Rede und Antwort. Foto: Lars Salomonsen.

Harrislee. Am Sonntag ist es soweit: Der TSV Nord Harrislee feiert Heimpremiere in der 2. Bundesliga. Die Nordfrauen spielen ab 17:30 Uhr in der Holmberghalle gegen den VfL Waiblingen. 


In einer Video-Serie stellt Flensborg Avis die Spielerinnen vor. In der ersten Folge, die jetzt auf FL-ARENA.de zu sehen ist, spricht Moderator Finn-Ole Martins (Radio FOM) mit Neuzugang Franziska Peters. 

FOM: Über elf Jahre HG OKT - wie fühlt es sich an, jetzt bei einem neuen Verein zu sein? 
Franziska Peters: Das ist ein Gefühl, das ich vorher noch nicht kannte. Ich fühle mich pudelwohl hier! Es ist alles etwas anderes, die Mädels, das Training, aber mindestens genauso herzlich. Ich wurde toll aufgenommen. 

Was hat dich dazu bewogen, zu wechseln?
Peters: Tatsächlich habe ich nicht damit gerechnet, dass ich vor meinem »Karriereende« einmal wechseln würde. Aber als das Angebot kam, musste ich nicht lange überlegen! Nach so langer Zeit in der dritten Liga kann man nicht »nein« sagen, wenn man noch eine Liga höher spielen darf. Außerdem bin ich schon 25! Damit bin ich im Team auch nicht die Allerjüngste und gehöre schon zu »Team Alt« (lacht). 


Aber das ist doch das beste Handball-Alter! 
Peters: Die Blüte-Zeit! - Wie heiß bist du auf den Heim-Auftakt? Peters: Sehr heiß! Nach all der Vorbereitung wird es nun endlich Zeit.

Finn-Ole Martins

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Aufstellungen

TSV Nord Harrislee

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

VfL Waiblingen

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)