15.12.2018

Pokal-Fieber in Tarp

Handball

(Foto: Lars Salomonsen)

Flensburg. Drei Oberligisten und der Tabellenführer der SH-Liga: Das Teilnehmerfeld im Halbfinale des Landespokals der Männer in Schleswig-Holstein ist hochkarätig besetzt. Am Sonnabend und Sonntag kämpfen die HSG Tarp-Wanderup, die HSG Eider Harde, die HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve und die SG WIFT Neumünster um die begehrte Trophäe.  


Wer wird Nachfolger der HSG Ostsee N/G und qualifiziert sich automatisch für den DHB-Amateur-Pokal? Als leichter Favorit gilt die HSG Eider Harde. Der Aufsteiger rockt derzeit die Oberliga und steht auf Rang vier. Doch: »Der Pokal ist nur Kür, die Liga die Pflicht«, sagt Trainer Matthias Hinrichsen. So gilt sein Hauptaugenmerk auf das Liga-Spiel, das am Abend zuvor auf dem Plan steht. Eine schwierige Aufgabe für den Kader, drei Spiele in drei Tagen zu bewältigen. 
Vielleicht ist das die Chance für die Gastgeber? Die Treenehalle in Tarp erwartet am Wochenende ein volles Haus. Der ehemalige Zweitligist steht auf dem ersten Platz der SH-Liga, spielt eine hervorragende Hinrunde. Mit dem Heimvorteil im Rücken will man Eider Harde im ersten Halbfinale (Sonnabend ab 15:30 Uhr) ärgern. 
Anschließend kommt es zu einem direkten Oberliga-Duell: Die HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve fordert die SG WIFT Neumünster, Pokalsieger von 2016. Diese Paarung gab es erst im Neumünster, in Weddingstedt gewann WIFT knapp mit 30:27. 
»Wir wollen eine durchwachsene Hinrunde mit einem Überraschungserfolg beenden«, erklärt Weddingstedts Stefan Pohlmann. Anpfiff ist um 17:30 Uhr. 
Am Sonntag folgen das Spiel um Platz drei (14 Uhr) sowie das große Finale (16 Uhr). Alle vier Partien zeigt der Handballverband SH im Livestream auch bei Sportdeutschland.TV.


Finn-Ole Martins sport@fla.de 

Vermarktung:

Mehr zum Thema