28.05.2019

Normalform nicht erreicht

Handball

Der Bundesliganachwuchs der SG Flensburg-Handewitt konnte im ersten Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft gegen die Rhein-Neckar Löwen nicht überzeugen. Archivfoto

Östringen. Die A-Jugend der SG Flensburg-Handewitt ist vor knapp 800 Zuschauern in der Stadthalle Östringen gegen den Bundesliga Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen einer höheren Niederlage entgangen. Am Ende stand eine 29:35-Pleite zu Buche. Im Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft zeigten die Jung-Löwen eine engagiertere und an diesem Tag, besser Teamleistung.

 »Wir haben heute zu viele Fehler in unserem Spiel gehabt, die von den Löwen immer wieder direkt und konsequent bestraft wurden«, so Michael Jacobsen nach der Partie.


 Im Rückspiel (01.06.2019/ 20 Uhr/ Wikinghalle) müssen die Flensburger nun einen Sechs-Tore-Rückstand drehen, um doch noch die Meisterschaft feiern zu können. 

»Wir haben heute nicht unser bestes Spiel gemacht, dass ist natürlich ein wenig bitter, wenn man im und um das Finale spielt. Ich hoffe auf eine großartige Stimmung in der Halle und dass die Jungs eine bestmögliche Unterstützung erhalten, damit wir das Ergebnis noch drehen können«, so Jacobsen weiter. 

Die Flensburger hatten immer wieder Probleme mit der starken Rückraum-Reihe der Löwen, die insgesamt 25 Tore erzielte. Kamen die Flensburger wieder in Schlagdistanz im Spielverlauf, waren die Löwen postwendend zur Stelle und erhöhten erneut wieder. Näher als auf zwei Tore kamen die Jacobsen-Jungs nicht mehr heran.

Tjark Desler

Statistik

Rhein-Neckar Löwen:Meddeb 10, Schmiedt 8/4, Ahouansou 7, Schneibel 4, Damm 2, Veigel 2, Meiser 1, Neagu 1, Späth, Gierse, Wichmann, Büttel, Cotic

SG Flensburg-Handewitt:Jepsen, Klicman- Fuhlendorf, Kirschberger 1, Nissen 1, Schnoor 1, Mau 2, Ebeling 3, Persson 3, Versteijnen 4, Kooij 5, Tobeler 9/4
Spielverlauf:2:1 (4.), 5:5 (10.), 9:7 (18.), 13:9 (25.), 16:13 (28.), 16:15 (HZ)- 20:16 (36.), 22:18 (40.), 24:22 (46.), 26:22 (48.), 29:24 (51.), 34:28 (58.), 35:29