21.06.2019

Wechselspielchen beim SdU-Vertreter

Fußball

DGF-Kapitän Marcel Steiner konnte noch den Verbandsliga-Aufstieg feiern, verlässt die SdU-Kicker aber aus beruflichen Gründen. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Für den Aufstieg in die Verbandsliga mussten die SdU-Fußballer von DGF Flensborg den intensiven Weg über die Relegation nehmen, am Ende jedoch stand nach den Siegen gegen den FC Fockbek die Reise in die neue Liga fest. Zeit zum Durchatmen haben sich die Verantwortlichen um Trainer Peter Feies und Co-Trainer Andre Flieder aber nach dem Saisonabschluss nicht so recht genommen. Die Gestaltung des Kaders für die kommende Spielzeit stand im Vordergrund und wurde bereits beherzt angeschoben. 

So haben acht Spieler die Mannschaft verlassen, aber auch vier neue bereits den Weg an die Marienhölzung gefunden. 


»Wir hatten im vergangenen Jahr einen sehr großen Kader, wo es zwar schön war beim Training immer mindestens 22 Spieler begrüßen zu können, aber eben auch schwer jedem gerecht zu werden. Deshalb wollten wir ganz bewusst den Kader reduzieren und nicht künstlich aufblähen«, so Co-Trainer Andre Flieder. 

Neu dabei sein werden Jonas Wiese »guter Kicker, der die Abgänge im Zentrum wird ersetzen können«, Henrik Boennen »Peter (Feies/Red.) findet ihn richtig gut. Er versteht das Spiel und gibt unserem Team frisches Blut«, Kilian Witt »Wird uns in der Defensive helfen können, auch wenn er noch sehr jung ist. Heizt in jedem Fall den Konkurrenzkampf an« und Tanju Hassanoglou, der bereits kurz vor dem Saisonende zu den SdU-Kickern gestoßen war. Ganz abgeschlossen sind die Gespräche mit möglichen Neuzugängen bei den SdU-Kickern bislang noch nicht. 

Grundsätzlich dürfen sich die neuen und auch die bereits etablierten aber auf eine kurze aber knackige Vorbereitung freuen. »Wir haben durch die Relegation noch lange gespielt und werden erst am Mitte Juli wieder beginnen. Die rund vier Wochen müssen uns da reichen wieder richtig in Tritt zu kommen«, so Flieder, der für den Auftakt gemeinsam mit Peter Feies bereits einen klaren Plan hat. 

»Wir werden unsere defensive Stabilität wieder finden müssen. Zuletzt gab es doch arg viele Gegentore und das geht auf Dauer nicht gut, selbst wenn wir vorne mit viel Qualität gesegnet sind«, so der DGF-Co-Trainer, der sich mit einer Prognose für die kommende Saison noch zurückhält. 

»Das werden wir sicherlich genauer sagen können, wenn wir am Ende der Vorbereitung sind. Grundsätzlich erwarte ich aber eine spannende und vor allem ausgeglichene Liga. Eine Über-Truppe wie Jübek im vergangenen Jahr sehe ich nicht. Das dürfte interessant werden«, ist die Vorfreude bei Andre Flieder bereits jetzt deutlich herauszuhören. 

Timo Fleth

FAKTEN

Abgänge: Marcel Steiner (beruflich nach HH), Martin Spitzbarth (Karriereende), Iver Thomsen (Karriereende), Tom Brates (TuS Rotenhof), Raik Käbermann (eigene 4.), Simeon Leupelt (Ziel unbekannt), Tim Pauslen (Ziel unbekant), Daraz Celik (Ziel unbekannt).


Zugänge: Jonas Wiese (TSV Nord Harrislee nach einem Jahr Pause), Henrik Boennen (TSV Süderlügum), Tanju Hassanoglou (nach Pause), Kilian Witt (FC Wiesharde). 

Resume

Der sker noget på personalesiden hos DGF Flensborg. Oprykningen til Verbandsliga var kun lige blevet en realitet, da hele otte spillere forlod førsteholdet. Til gengæld har Andre Flieder, assistenttræneren, kunnet byde fire nye spillere velkommen i truppen. En trup der har været for stor, og som der skal ryddes op i. Den defensive stabilitet bliver hovedpunktet for DGF i optakten.

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken