22.06.2019

Namhafte Neuzugänge und noch nicht fertig

Fußball

Fortan wird sich SC-Trainer Daniel Jurgeleit (r.) auf der Bank mit Klaus-Peter Nemet austauschen. Marc Peetz (l.) konzentriert sich auf die Aufgabe als Team-Manager mit Blick nach Dänemark. Archivfoto: Tim Riediger

Flensburg. Man konnte meinen, dass Harald Uhr, Liga-Geschäftsführer der Regionalliga-Fußballer des SC Weiche Flensburg 08, sich selbst ein Geschenk zum 69 Geburtstag machen wollte. Doch dem war nicht so, dennoch standen am Ende des Tages zwei aufsehenerregende Verpflichtungen für die Flensburger zu Buche. Nach Tayfun Can, Julian Stöhr, Angelos Argyris und Ture Blaue gesellt sich mit Fabian Graudenz von Drittliga-Absteiger Energie Cottbus ein weiterer Akteur zu der Mannschaft von der Flensburger Förde.

»Er wollte unbedingt wieder nach Hause in den Norden mit seiner Familie, da haben die Verhandlungen nicht lange gedauert. Über die Qualität braucht man bei Fabian Grudenz nicht viele Worte verlieren. Ein bärenstarker Spieler«, so Uhr überzeugt vom neuen Mann, der im offensiven Mittelfeld zu Hause ist. Graudenz ist gebürtiger Hamburger, 27 Jahre alt und im Mittelfeld zu Hause.

Alter Hase

Die noch größere Personalie kann der SC Weiche Flensburg 08 mit der Verpflichtung des neuen Co-Trainers verzeichnen. Dabei wird auf Klaus-Peter Nemet, kurz «KaPe«, noch mehr als nur die Funktion als Co-Trainer zukommen. »KaPe wird auch in der Talentschulung und im Scouting zum Einsatz kommen«, so Uhr, der froh ist, dass der erfahrene Fachmann sich vom SC begeistern lassen konnte. Immerhin kann Nemet dabei auf einen reichen Schatz an Erfahrung unter anderem bei St. Pauli, beim 1. FC Köln oder in Hoffenheim (als Co-Trainer von Holger Stanislawski) blicken. Der Liga-Geschäftsführer des SC Weiche Flensburg 08 hat aber bereits seit Langem einen guten Draht zu KaPe.

»Wir haben gemeinsam bei Viktoria in Hamburg Fußball gespielt und kennen und mögen uns so schon sehr lange. Eigentlich ist KaPe schon fast selbstgewählt im Fußballruhestand gewesen, aber eine Aufgabe wollte er noch. Die musste aber reizvoll sein und er müsste etwas Bewegen können. Das hat er bei uns gesehen. Außerdem kann er wunderbar mit jungen Spielern«, gerät Harald Uhr fast schon ins Schwärmen.

Das Thema Neuverpflichtungen ist bei den Flensburgern damit aber nicht abgeschlossen. Der Liga-Geschäftsführer hat dabei einen Markt im Blick, den der SC Weiche Flensburg 08 schon länger nicht mehr beackert hat.

»Wir haben den Blick nach Dänemark etwas verschlafen. Dort schlummern so viele Talente und das haben wir uns zu wenig zu nutze gemacht. Das wollen wir aber ändern, denn Sønderjylland gehört genauso zu unserem Einzugsgebiet wie Angeln«, so Uhr, der in Team-Manager Marc Peetz einen wichtigen Schlüssel für die Arbeit im Nachbarland sieht. »Marc macht da einen wahnsinnig guten Job mit enorm viel Einsatz. Innerhalb kürzester Zeit pflegen wir schon einen guten Kontakt zu großen Vereinen«, so Harald Uhr, der auch schon ein wenig den Schleier über weitere Neue lüften konnte.

Weitere Neuzugänge aus Dänemark auf dem Weg

»Ich gehe davon aus, dass wir zum Trainingsstart am 1. Juli neben Ture Blaue noch zwei weitere Spieler aus Dänemark begrüßen können. Wir stehen in guten Verhandlungen und kurz vor dem Vertragsabschluss«, so Uhr, der guter Dinge ist, noch vor dem Trainingsstart des SC am 1. Juli Vollzug vermelden zu können, aber keine Namen nennen wollte.

Nach Informationen von Flensborg Avis handelt es sich aber bei einem der beiden möglichen Neuzugänge um den aus Sønderborg stammenden und bei SønderjyskE bereits Superliga-Luft geschnuppert habenden Casper Olesen. Der 23-jährige Offensivakteur hatte nach einem Knöchelbruch zunächst bei SønderjyskE nicht wieder den Anschluss geschafft und versucht bei Helsinki IFK und zuletzt Thisted FC in der 1. Division wieder Tritt zu fassen.


Timo Fleth

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken