12.08.2019

Selbstbewußt in die Landesliga

Fußball Landesliga Frauen

IF Stjernen startet in die Landesliga mit einer guten Mischung aus Jung und Alt. Fotos: Tim Riediger

Flensburg. Höher, schneller, weiter soll es endlich heißen, wenn die neue Saison für die Fußballfrauen von IF Stjernen Flensborg wieder losgeht. 


Im vierten Anlauf klappte es mit dem Aufstieg für die Mannschaft um Trainer Björn Nielsen. In der Kreisliga lief fast alles glatt in der vergangenen Saison, nur am Ende musste Nielsen noch einmal zittern, denn das erste Aufstiegsspiel gegen SG Nie-Bar ging nach hinten los. »Aber ich war eigentlich ganz entspannt im Rückspiel, denn wir hatten so viele Chancen. Das musste einfach klappen«, blickt Nielsen zurück. Die neue Saison bestreiten die Stjernen-Frauen nun in der Landesliga, wo es nicht nur bessere Gegner gibt, sondern auch längere Fahrten. »Wir können leider nicht mehr als zwei Mal trainineren, allerdings fahren wir nun fast bis nach Hamburg. Das wird schon eine höhere Belastung. Um die höhere Belastung zu meistern, hat Nielsen mehrere Spielerinnen zum Verein gelotst. Das Gros der Mannschaft kommt aber aus dem eigenen Nachwuchs. 12 Spielerinnen sind diese oder letzte Saison aus den B-Mädchen zu den Senioren gestoßen. Und allen bescheinigt Nielsen ein sehr gutes Niveau. 
»Im ersten Jahr wollen wir die Klasse halten, aber langfristig wollen wir uns mit den Besten der Landesliga messen«, meint der Trainer zuversichtlich. Schon letztes Jahr konnten im Pokal Landesliga-Gegner geschlagen werden, deswegen hat Nielsen ein gutes Bauchgefühl. 

Weniger gut gefiel ihm das Los im SHFV-Pokal. »Ich hätte lieber jede andere Mannschaft gezogen. Der TSV Siems spielt in der Oberliga und hat viele ehemalige Zweitligaspielerinnen. Naja, gut verkaufen und abhaken«, meinte Nielsen. Das Spiel endete erwartungsgemäß 1:5, Nielsen war dennoch zufrieden. »Ich war überrascht, wie gut wir mithalten konnten, schließlich gehört der TSV zu den Topfavoriten in der Oberliga«, sagte der Trainer nach dem Spiel. Zuversichtlich geht Nielsen nun in die nächste Partie, die schon am am Mittwoch stattfindet. Im Kreispokal gegen Ligarivalen VfB Schuby findet das erste Spiel der Saison auf Augenhöhe statt. Dann werden Nielsen und sein Team sehen, ob sie in der Landesliga mithalten können. Unterstützt wird Nielsen übrigens von Co-Trainer Thorsten Ponath, Torwarttrainer Medi Zeneli und dem Spielerrat mit Svenja Jürgensen, Gyde Roßmann, Finja Wintschel und Lara Otto. Alle Vier sind schon lange Bestandteil des Teams und sollen die jungen Wilden unterstützen, wobei Svenja Jürgensen als Sechser der verlängerte Arm von Nielsen sein wird. Spielerinnen wie Trainer freuen sich auf die Saison in der Landesliga, gehen sie mit Respekt, aber Selbstvertrauen an. »Wir werden nicht viel ändern und weiter so spielen wie in der Kreisliga. Damit hatten wir großen Erfolg«, sagt Nielsen. Das erste Saisonspiel findet am 25. August gegen TuRa Meldorf II statt.

Grit Jurack grit@fla.de

Kader:

Abgänge: Anna Lausten (SV Frisia 03 Risum-Lindholm), Isabel Baptista (berufliche Veränderung), Melina Oehmingen (eigene Zweite), Sina Feldmann (gesundheitliche Gründe) 
Zugänge: Janice Sauerland, Jaqueline Carlson, Kathrin Ohlrau, Marie Thurowova, Virginia Sauerland, Alica Due (alle eigene Jugend), Annika Jorden (SV Henstedt-Ulzburg II), Imke Scherm (Ahrensburger TSV) 
Tor: Lara Otto 
Abwehr: Annika Jorden, Celina Heinecke, Felina Kühl, Jaqueline Carlson, Karolin Hordyskij, Marie Thurowova, Mittelfeld: Alena Reicke, Alica Due, Christina Wittrin, Danielle Langeloh, Emma Christiansen, Finja Wintschel, Gyde Roßmann, Imke Scherm, Janice Sauerland, Kendra Stach, Linda Howorka, Sophie Ostermeier, Svenja Jürgensen, Virginia Sauerland 
Angriff: Kathrin Ohlrau, Michelle Heinecke, Rieke Riedel 
Trainer: Björn Nielsen 
Co-Trainer: Thorsten Ponath 
Torwarttrainer: Medi Zeneli

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken