19.08.2019

Erste echte Prüfung wartet

Handball

Es ist noch nicht so lange her, dass die SG Flensburg-Handewitt die Meisterschaft feiern konnte. Am Mittwoch könnte der Supercup-Titel hinzukommen. Foto: Guido Kirchner

Flensburg. Jedes Jahr fiebern Spieler, Trainer und Verantwortliche der beiden Handball Bundesliga Teams SG Flensburg-Handewitt und THW Kiel, vor allem aber die Fangruppen beider Lager, den Derbys entgegegen. 


Nach 99 Spielen führen die Kieler mit 59 zu 35 Siegen. Auch das erste Derby, was über 35 Jahre zurück liegt, konnten die Kieler, damals noch gegen die SG Weiche-Flensburg, mit 24:21 für sich eintscheiden. Im 100. Derby zwischen den Nordklubs geht es nun sogar um den ersten Titel der Saison 2019/20, dann nämlich wenn beide Teams am Mittwoch, um 19.30 Uhr im Supercup aufeinandertreffen (live im Free-TV bei Sky Sport News). Traditionell spielen Deutscher Meister und Deutscher Pokalsieger gegeneinander. Die SG als Meister und der THW als Pokalsieger treffen im Supercup zum sechsten Mal aufeinander. Laut Statistik führt der THW knapp mit drei Siegen, die SG könnte aber »ausgleichen«. SG-Trainer Maik Machulla freut sich auf die Partie. »Ich glaube, es wird ein tolles Spiel. Außerdem können wir den ersten Titel gewinnen«, sagt er und führt fort: »Letztes Jahr konnten wir den Supercup richtig gut nutzen, obwohl wir verloren haben. Wir wußten danach, wo wir stehen und womit wir arbeiten müssen. Das erhoffe ich mir auch dieses Jahr«. Gegen die Rhein-Neckar Löwen setzte es letztes Jahr eine Klatsche mit 26:23. Am Ende der Saison konnten aber die Flensburger die Meiserschaft feiern.

Niemals Routine

SG-Manager Dierk Schmäschke freut sich ebenso auf das 100. Derby. Auch wenn er nach eigener Schätzung bei etwa 80 Derbys als Spieler oder Manager dabei war, wird es für ihn nie zur Routine. »Die Derbys sind immer überragend. Allein die Zahl 100 ist ein Highlight. Und egal, ob das Spiel in Flensburg, Kiel oder Düsseldorf stattfindet, das Derby ist europaweit das beste und immer elektrisierend«, sagt Schmäschke. Auf Seiten des THW ist man der gleichen Ansicht. »Ich glaube jeder, der ein Nord-Derby erlebt hat, weiß, worüber wir hier sprechen. Das ist immer etwas spezielles. Wir haben es immer geliebt und ich freue mich daher ganz besonders, dass unsere neuen Spieler gerade das 100. Nordderby erleben werden. Für uns ist es aber auch eine Chance zu zeigen, wo wir stehen und wir wollen den Supercup gewinnen«, sagt THW-Trainer Filip Jícha. Einer seiner Spieler sieht das ganz ähnlich. »Für uns Spieler ist das Derby sehr wichtig. Vor allem die Fanlager freuen sich auf das Spiel, dass auch für uns nie Routine wird. Und dieses Mal können wir ja sogar auch einen Titel gewinnen«, sagt THW-Kreisläufer Patrick Wiencek. Egal wie das Spiel ausgeht, Machulla weiß jetzt schon, was auf der Pressekonferenz nach dem Spiel passiert. »Der Verlierer wird sagen, das Spiel war nicht wichtig. Der Gewinner freut sich über den ersten Titel. So ist das jedes Jahr«, so der Trainer, der aber auch meint, dass es der THW ist, den es zu schlagen gilt, wenn man am Ende der Saison und nach zwei weiteren Derbys die Deutsche Meisterschaft gewonnen haben will. FAKTENSupercupSeit 1994 konnte der THW Kiel neun Mal den Supercup gewinnen (1995, 1998, 2005, 2007, 2008, 2011, 2012, 2014 und 2015). Die SG kommt im selben Zeitraum auf drei Siege (1997, 2000, 2013). Im direkten Vergleich setze sich der THW Kiel drei Mal gegen die SG (2005, 2012, 2015) durch Die SG gewann zwei Mal gegen den THW (2000, 2013). In den bisherigen insgesamt 99 Partien war Kiel 59 Mal erfolgreich, die SG gewann 35 Vergleiche und fünf Mal endete das Derby unentschieden.


Grit Jurack 
grit@fla.de

 
 

Resume:

Mange siger, at der kun findes kun et ægte lokalderby, nemlig når SG Flensburg-Handewitt og THW Kiel står overfor hinanden. Onsdag mødes de to hold for 100. gang, når mestrene fra Flensborg møder pokalvinderne fra Kiel i den tyske Super Cup i Düsseldorf. - Det bliver en god kamp, og vi kan vinde sæsonens første titel, siger SG-træner Maik Machulla. I sidste års Super Cup tabte holdet til Rhein-Neckar Löwen. - Men jeg kunne bruge kampen til at arbejde med de ting, vi skulle forbedre, siger Maik Machulla. Også SG-direktør Dierk Schmäschke glæder sig til kampen. - Lokalderbyer er altid noget særligt, og det her er endnu mere specielt. Der findes ikke noget bedre i hele Europa, siger han. Det er sjette gang, at SG og Kiel spiller om Super Cup-titlen. THW har vundet tre gange, så med en sejr i år kan SG kunne udligne til 3-3.

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken