21.11.2019

SG-Begegnung in königliche Olympiahalle verlegt

Handabll

Magnus Rød (l.) ist einer der vier norwegischen Nationalspieler im Team der SG. Für ihn geht mit dem Spiel in der Håkons Hall ein Traum in Erfüllung. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Hier fand das Eishockey-Turnier der Olympischen Winterspiele 1994 statt und hier wurde Dänemark erstmals Handball-Europameister. Jetzt darf sich die SG Flensburg-Handewitt erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in der legendären »Håkons Hall« in Lillehammer präsentieren. Das Champions-League-Gastspiel beim norwegischen Meister Elverum Håndball ist nach Lillehammer verlegt worden und wird am Sonnabend, den 15. Februar (17.30 Uhr/live Sky), angepfiffen. 

Für die Norddeutschen, die am Sonnabend (20 Uhr/live Sky) in der Königsklasse in Barcelona gastieren, ist es das letzte Auswärtsspiel in der Gruppenphase. Für die Norweger ist es das letzte Heimspiel und das zweite einer ganz besonderen Art. Am 28. September beim 22:25 gegen Paris St.-Germain war Elverum bereits einmal in die »Håkons Hall« ausgewichen. Damals kamen 12.377 Fans und stellten somit einen neuen Besucherrekord im norwegischen Handball auf. Zudem katapultierte sich Elverum, sportlich chancenlos im Konzert der Großen und die kleinste Stadt aller Teilnehmer (ca. 22.000 Einwohner), in Sachen Zuschauer-Schnitt in die erste Klasse. Wenn gegen die SG mindestens 11.000 Besucher kommen, hat Elverum insgesamt über 35.000 Anhänger bei seinen Heimspielen gehabt und würde nur vom THW Kiel übertroffen werden. 

Damit es auf der Tribüne wieder in den fünfstelligen Bereich geht, wollen die Verantwortlichen der Norweger nicht einfach nur das Event von vor einigen Wochen kopieren. »Unser Ziel ist es, Handball-Interessierten ein neues, fantastisches Erlebnis zu bieten«, so Mads Frederiksen in einer Pressemitteilung des Vereins. Der Geschäftsführer von Elverum weiter: »Das Thema wird Handball im Winterland sein und wir werden verschiedenste Aktivitäten rund um das Spiel anbieten. Wenn wir ein neues Volksfest daraus machen wollen, können wir nicht einfach die Copy-Paste-Taste vom Paris-Spiel drücken, sondern müssen etwas Neues anbieten. Und das werden wir auch tun.« Dabei spielen die vier norwegischen Nationalspieler in Reihen der SG auch eine Rolle. In Paris spielt mit Sander Sagosen der größte norwegische Handball-Star überhaupt, daher hatte Elverum diese Partie seinerzeit ausgewählt. Jetzt standen die Nordmänner vor der Frage, ob sie gegen Barcelona oder Flensburg einen erneuten Umzug - mit dem innerhalb des Teams übrigens nicht alle Spieler glücklich sind, weil sie lieber in Elverum ein echtes Heimspiel austragen würden - planen. Die Wahl fiel auf die SG um Torbjørn Bergerud, Gøran S. Johannessen, Magnus Jøndal und Magnus Rød, allesamt zweifache Vizeweltmeister mit ihrem Heimatland. »Ich freue mich wahnsinnig darauf nach Hause nach Norwegen zu kommen und die Atmosphäre zu erleben, die Elverum zu diesem Event auf die Beine stellt«, so Rød auf der Internetseite von Elverum. »Mit dem Spiel gegen Elverum in der Champions League in Norwegen geht für mich ein Traum in Erfüllung.« Neben Rød dürfte sich auch Lars Christiansen ganz besonders auf diese Partie freuen. Der Däne, der vor wenigen Tagen zur SG zurückgekehrt ist (wir berichteten), feierte hier 2008 den ersten großen internationalen Erfolg mit dem Nationalteam. Im Halbfinale war Christiansen der große Held. Beim Stande von 25:25 gegen Deutschland verwandelte er drei Sekunden vor Spielende einen Siebenmeter gegen Henning Fritz und legte danach einen legendären Sprint übers gesamte Feld bis zur dänischen Fankurve hin. Einen Tag später holte Dänemark mit einem 24:20-Sieg gegen Kroatien EM-Gold und Christiansen wurde Torschützenkönig (44 Treffer, gemeinsam mit Ivano Balic) und ins Allstar-Team gewählt. Karten für das Spiel sind ab dem 26. November über die App und die Internetseite von Elverum erhältlich. Einige SG-Fans haben bereits mit den Planungen für eine Reise zu diesem Auswärtsspiel begonnen, jetzt müssen sie zwar etwas umdisponieren, können aber andererseits konkreter werden und an diesem sicherlich einmaligen Erlebnis teilnehmen. 


Ruwen Möller

Bisheriger Zuschauerschnitt in der Champions League 2019/2020 Top 5 und SG Flensburg-Handewitt:

THW Kiel 7913 

Elverum Håndball 5551 
HC Vardar 5175 
Veszprém 4967 
RK Zagreb 4780 ...