An die eigenen Stärken glauben

Fußball-Bundesliga/HSV

Marc Reese
24. August 2017, 23:00 Uhr

Im HSV-Dress siegte Mergim Mavraj (li.) gegen Köln bereits zweimal. Allerdings jeweils im Volksparkstadion - diesmal geht es auswärts gegen die Domstädter.(Foto: HSV)

Hamburg. 1:0 gegen Augsburg - am vergangenen Wochenende durfte der HSV endlich mal wieder zum Saisonstart jubeln. Nun müssen die Rothosen in der Fußball-Bundesliga in der Ferne zeigen, was sie draufhaben. Denn am Freitagabend, 23.August (Anpfiff: 20.30 Uhr), tritt der HSV beim 1. FC Köln an. 

 Einer, der die Domstädter noch bestens kennt, ist Mergim Mavraj. Vor acht Monaten wechselte der Innenverteidiger vom Rhein an die Elbe, traf in dieser Zeit bereits zwei Mal auf seinen Ex-Club aus Köln und durfte am Ende beide Male jubeln. Nachdem Mavraj zum Ligaauftakt gegen den FC Augsburg verletzungsbedingt passen musste, möchte der albanische Nationalspieler pünktlich zum Duell mit seinem Ex-Verein wieder angreifen – und seinen Beitrag dazu leisten, die kleine Erfolgsserie gegen die Domstädter fortzusetzen. 

»Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe«

»Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Die Kölner wissen ganz genau, was auf sie zukommt. Sie haben es in der vergangenen Saison zweimal erlebt. Dreimal gegen dieselbe Mannschaft verlieren möchte keiner und nach der Derby-Pleite werden sie sicher hochmotiviert sein. Wenn sie die Fans mitnehmen, werden sie sehr geballt, aggressiv und kompakt auftreten«, so die Einschätzung des Abwehrspezialisten. »Wir dürfen uns davon nicht einschüchtern lassen und müssen cool bleiben. Wir haben bereits bewiesen, dass wir sehr gute Mannschaften und auch Köln schlagen können. Der Sieg gegen Augsburg – egal wie schlecht oder schön er war – hat uns natürlich noch einmal Selbstvertrauen gegeben. Wenn wir an unsere eigenen Stärken glauben, können wir dort etwas mitnehmen.« 

Red

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken