10.09.2017

Der SC zeigte die gewünschte Reaktion

Fußball Regionalliga

Fabian Arndt (Nr. 10) machte ein starkes Spiel. (Foto: Tim Riediger)

Flensburg. Eine Woche nach der Niederlage in Rehden kehrte die Mannschaft von Trainer Daniel Jurgeleit in die Erfolgsspur zurück und bezwang Altona 93 mit 2:0 (1:0). 


Damit kletterten die Fußballer des SC in der Tabelle auf Rang vier und blieben auch im vierten Heimspiel der Saison unbesiegt. »Der Sieg war wichtig für uns«, so Jurgeleit nach der Partie. »Nach der Niederlage in Rehden war die Reaktion der Mannschaft im Training und heute entscheidend. Sie haben sich gut auf Altona eingestellt und es war ein ordentliches Spiel, das wir verdientermaßen gewonnen haben.« Dominic Hartmann (24.) brachte die Hausherren mit einem Linksschuss in Führung. Vorausgegangen war eine kurze ausgeführte Ecke, die Altona nicht aus dem Strafraum bekam. 

Weiche überlegen

Bei Dauerregen wählte Hartmann das richtige Rezept und zog einfach mal ab. Es war sein erstes Tor im SC-Trikot. Bis dahin hatten die Hausherren zu viele lange Bälle gespielt und waren noch nicht gefährlich vors Tor des Liga-Neulings gekommen. Zum Ende der ersten Halbzeit wurde Weiche aber immer überlegener. Das 2:0 erzielte Fabian Arndt (53.) nach Vorlage von René Guder von der rechten Seite. Nico Empen (77.) hatte die große Chance um auf 3:0 zu erhöhen, sein Kopfball aus kurzer Distanz ging jedoch drüber. Altona hatte in der Schlussphase zwei Distanzschüsse zu verzeichnen. Diese sorgten jedoch nicht für Gefahr und mehr ließen die Hausherren nicht zu. »Altona hat bisher auswärts gepunktet und kam mit Euphorie hier her. Im Vorfeld war es daher für uns nicht einfach und deshalb bin ich mit der Reaktion meiner Mannschaft gegen so einen Gegner sehr zufrieden«, so Jurgeleit. 


Ruwen Möller

SC Weiche Flensburg 08: Kirschke – Jürgensen, Paetow, Arndt (90. H. Ostermann), Empen (87. Wulff), Meyer (62. Drews), Walter, Guder, Hasanbegovic, Ebot-Etchi, Hartmann

Altona 93: Du Preez – Aniteye (76. Kunter), Correia Ca, Wachowski, Hosseini, Brisevac, Holz, Novotny, Strode, Schultz, Edeling (63. Hinze)
Schiedsrichter: Potiyenko
Zuschauer: 641

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken