DGF Flensborg hat hohe Ziele

Kreisliga/Saisonvorschau

Marc Reese
03. August 2018, 08:00 Uhr

Die Erste von DGF Flensborg in der Saison 2018/19. Foto: Tim Riediger

Flensburg. In der letzten Saison sprang für DGF Flensborg in der Kreisliga Nord-West am Ende ein vierter Platz heraus. Sicher kein schlechtes Ergebnis. Zumindest wurde man damit den eigenen Ansprüchen gerecht. Was fehlte, war die Konstanz in den Leistungen. Zu viele Punkte ließ das Team auch gegen schlechter platzierte Mannschaften liegen. Den 16 Saisonsiegen standen immerhin auch 10 Niederlagen gegenüber (bei zwei Unentschieden). Im Fokus der Vorbereitung auf die neue Saison schauten die Verantwortlichen deshalb vor allem darauf, bei der personellen Zusammensetzung des neuen Kaders gestandene Spieler dazuzuholen, die den verschiedenen Mannschaftsteilen zu mehr Stabilität verhelfen. »Im Defensivverhalten hatten wir sicher große Schwächen. Zudem haben wir in etlichen Spielen auch offensiv nicht zielstrebig genug agiert und viele Chancen liegengelassen«, sagt Team-Manager Sönke Wittorf, in der letzten Saison noch Trainer der Mannschaft.

Durchgemischt

Peter Feies ist zurück auf der Trainerbank von DGF.

Sein Nachfolger ist nun Peter Feies. Ein altbekanntes Gesicht am Marienhölzungsweg, da auch er noch bis vor zwei Jahren die Ligamannschaft trainierte. Auch er freut sich über einen Kader, der personell ordentlich durchgemischt wurde und angesichts der zum Teil doch recht namhaften Neuzugänge für die anstehende Punktrunde einiges verspricht. Während Wittorf etwas defensiver formuliert und »gerne oben mitspielen« möchte, wird Feies deutlicher. »Als Trainer möchte ich mit dem Team aufsteigen. Und die Mannschaft hat auch das Zeug dazu.« Natürlich läuft aus seiner Sicht noch nicht alles rund.

Einige Dinge wie Standardsituationen und anderes mehr sind noch gezielt zu trainieren. Zudem wird auch noch an der besseren Abstimmung innerhalb und zwischen den Mannschaftsteilen gearbeitet. »Mit dem ersten Punktspiel ist die Vorbereitung sicher noch nicht komplett abgeschlossen. Das braucht einfach noch etwas mehr Zeit.«

Viele Testspiele

Generell zufrieden ist er aber bislang mit dem Eindruck, den sein Team in der Vorbereitung gemacht hat. »Wir haben versucht, möglichst viele Testspiele zu absolvieren.« Gute Ergebnisse - darunter auch Siege über die Verbandsligisten FC Tarp-Oeversee und SG Leck-Achtrup-Ladelund - nähren die Hoffnung, dem eigenen hohen Anspruch in dieser Saison auch gerecht zu werden. Es hat sich dabei auch gezeigt, dass die insgesamt zehn Neuzugänge den Kader qualitativ nach vorne gebracht haben. Allein von der 2. Mannschaft des TSB, dem Vizemeister der letzten Saison, kamen fünf Spieler, darunter mit Tim Fries und Sandi Duratovic auch zwei sehr erfahrene und torgefährliche Akteure. In der Vorsaison erzielte Duratovic 19 Treffer, Fries immerhin noch zehn Treffer. Vom Landesliga-Aufsteiger IF Stjernen kamen Robin Hansen, der auf 18 Saisontreffer kam, und Brian Nielsen (3), ebenfalls zwei abschluss- und spielstarke Offensivspieler. Allein diese vier Namen sind schon Garant für einen durchschlagskräftigeren Angriff. Aber auch die Abwehr und das Mittelfeld wurden gezielt verstärkt.

So konnte beispielsweise kurz vor dem Ende der Vorbereitung Malte Steffensen (Schleswig 06) zu einem Engagement bei den Rot-Weißen bewegt werden. Insgesamt rechnet Wittorf mit einer spannenden Saison. Aufgrund seiner Erfahrung als Trainer in der vergangenen Serie erwartet er beim Kampf um die vorderen Plätze neben den beiden Verbandsliga-Absteigern SC Weiche Flensburg 08 III und der SG Oldenswort-Witzwort noch einige weitere Teams. »Die Liga ist ziemlich ausgeglichen«, glaubt der Teammanager.

Der Auftakt

Zum ersten Punktspiel erwartet das Feies-Team am kommenden Samstag den TV Grundhof (Anpfiff 16 Uhr). Danach steht bereits am Dienstag (19 Uhr) im Lokalderby der interessante Vergleich mit der »Dritten« des SC an.


Andreas Haumann

Der Kader 
Abgänge:Sven Pusamßies (IF Tønning), Lasse Hahn, Thore Henningsen, Tim Meyer (alle Pause), Rasmus Mille, Marvin-Samuel Wittern, Sefa Sahin, Pascal Bornholdt, Jannek Bonerewitz (alle eigene II.), Morten Jensen, Jens Fischer (beide Karriereende), Jonas Kulczynski, Erik Balschun (beruflich nach Kiel bzw. Hamburg)
Zugänge:Bastian Altrogge (reaktiviert), Daraz Celik (SV Rödemis), Tim Fries, Sandi Duratovic, Jannik Mohr, Rexhep Kabashi, Marius von Essen (alle TSB II), Tim Paulsen (SG Mitte NF), Robin Hansen, Brian Nielsen (beide IF Stjernen), Malte Steffensen (Schleswig 06)
Tor:Carstensen, Marcel; Rust, Kim Hauke
Abwehr:Brates, Tom; Grüter, Leif; Hoyer, Leon; Kabashi, Rexhep; Paulsen, Tim; Seegert, Yannick; Steiner, Marcel; von Essen, Marius
Mittelfeld:Altrogge, Bastian; Bruns, Ole; Celik, Daraz; Christiansen, Hauke; Fries, Tim; Jensen Dahlmann, Morten; Käbermann, Raik; Nielsen, Brian; Orlowski, Christoph; Spitzbarth, Martin; Thomsen, Iver; Steffensen, Malte
Angriff:Bülo, Felix; Christiansen, Caspar; Duratovic, Sandi; Hansen, Robin; Mohr, Jannik; Thomsen, Nils
Trainer:Peter Feies
Co-Trainer:André Flieder
Team-Manager: Sönke Wittorf
Mannschaftsbetreuer:Frank-Uve Tamm 

Resume:  DGF Flensborg har store mål for den kommende sæson. Træner Peter Feies, som er vendt tilbage på trænerbænken, siger, at han vil en etage højere op med kreisliga-klubben. For at løse opgaverne har klubben, som sidste år måtte nøjes med en fjerde- plads, hentet en del forstærkninger. Der er kommet ti nye spillere til. Fem af dem er fra TSB Flensburgs andethold. Med Sandi Duratovic og Tim Fries to yderst målfarlige angribere. Store forventninger er der også til Brian Nielsen og Robin Hansen, der er kommet fra Landesliga-oprykker IF Stjernen Flensborg.