Update: DHK erkämpft Remis gegen Handballstiere

3. Liga, Männer

Marc Reese
12. März 2017, 17:03 Uhr

Im Gegensatz zum Hinspiel gab es diesmal für den DHK Flensborg nichts zu holen gegen die Stiere. (Archivfoto: Tim Riediger)

Schwerin. Mit gemischten Gefühlen ging es am Sonntag für die Handballer des DHK Flensborg auf die Heimreise. Der Handball-Drittligist zeigte beim 24:24 (7:13)-Remis beim SV Mecklenburg-Schwerin eine grandiose Aufholjagd, am Ende jedoch hätte der Gast aus der Fördestadt eigentlich beide Punkte eintüten müssen


»Wir haben 40 Minuten lang wirklich nicht gut gespielt. Vorne war kaum Bewegung drin, Würfe waren nicht vorbereitet und wir haben viele Gegenstöße kassiert. In den letzten 15, 20 Minuten haben wir dann endlich Handball gespielt«, sagte Matthias Hahn, der jedoch mit mehreren Schiedsrichterentscheidungen in der Endphase haderte. Der DHK, der seit dem 17. Dezember 2016 auf den ersten Pflichtspielsieg wartet, kam denkbar schlecht aus den Startlöchern. Die Gastgeber setzten sich zu Beginn des Spiels auf 6:0 ab, denn es dauerte achteinhalb Minuten, ehe Jeppe Bruhn der erste DHK-Treffer gelang. Die Mecklenburger Stiere setzten sich dann zeitweise sogar mit sieben Toren Vorsprung ab (10:3) und führten zur Pause mit 13:7. Dann aber belohnte sich der DHK. Torhüter Andreas Meyer Ejlersen hielt wichtige Bälle, die Abwehr stand sattelfest und im Angriff zeigte der DHK Ideenreichtum und vor allem höchste Konzentration. Von 11:17 kam der DHK mit fünf Treffern in Folge auf 16:17 heran, glich einige Zeit später aus (19:19/51.) und ging dann sogar erstmals in diesem Spiel durch das 20:19 durch Lasse Johannsen in Führung. Doch obwohl die Mannschaft von Matthias Hahn dann sogar dreimal mit zwei Toren führte (22:20, 23:21 und 24:22) musste sie fünf Sekunden vor Schluss durch Bevan Calvert noch den bitteren 24:24-Ausgleich verkraften. Ein ganz wichtiges Spiel wartet nun am kommenden Sonnabend auf den Tabellen-Elften (18:28 Punkte), wenn um 17 Uhr der unmittelbare Tabellennachbar SG VTB Altjührden in Idrætshallen zu Gast sein wird. 

Marc Reese 
mr@fla.de

DHK Flensborg: Ejlersen - Zakrzwewski 1, Jessen 2, Brüne 4, Worm, Wickert-Grossmann, Timm 3/1, Johannsen 2, Bruhn 6, Tölle 2, Blockus 4.

Zuschauer: 1455