11.06.2019

Die Landesliga kann kommen

Fußball

So sehen Sieger aus. Die Frauen von IF Stjernen feierten ausgelassen ihren Aufstieg in die Landesliga. Fotos: J. Saemann

Jevenstedt. Die Fußballerinnen von IF Stjernen Flensborg haben nach etlichen Versuchen endlich den Aufstieg in die Landesliga Schleswig perfekt gemacht. Nach dem 2:3 auf eigenem Platz, triumphierte die Mannschaft von Björn Nielsen im Rückspiel bei der SG Nie-Bar mit 7:1 (3:0) Toren. »Wir haben vorher gesagt, dass sie in der Innenverteidigung Schwächen haben und dies mit Pässen durch die Schnittstelle ausnutzen wollen. Das hat die Mannschaft dann auch umgesetzt«, zollte Nielsen seinem Team ein Kollektivlob.

Eiskalt vorm Tor

Von Anpfiff an zeigte Stjernen den unbedingten Willen aufzusteigen und ging bereits nach fünf Minuten in Führung. Ein Pass von Gyde Roßmann in die besagte Schnittstelle kam zu Anna Lausten, die den Ball zum 1:0 zugunsten der Flensburgerinnen einschob. Wie schon im Hinspiel, war das Nielsen-Team dominant und legte nach. In der 21. Minute wurde der Ball über die Kette der SG-Deckung gehoben, Michelle Heinecke erlief sich den Ball und knallte ihn aus vier Metern zum 2:0 für ins Netz. Nach einer knappen halben Stunde Spielzeit legte Rieke Riedel das 3:0 drauf, nachdem sie zuvor drei Gegenspielerinnen gekonnt ausspielte. Danach agierten die Gastgeberinnen zwar etwas besser, doch im Gegensatz zur Partie vom Vorwochenende im Engelsby-Centret, ließ Stjernen nichts zu.

Ohne Zittern

Nur Anfang der zweiten Halbzeit gab es ein Spiegelbild der Startphase des Hinspiels. Nach Wiederanpfiff dauerte es nur wenige Sekunden und die SG Nie-Bar verkürzte durch Stefanie Hansen zum 1:3. Die Gäste liesen sich jedoch nicht verunsichern. Lausten setzte sich fünf Minuten später nach einer Kombination in halbrechter Position durch und schob den Ball zum 4:1 ins lange Eck. Nachdem IF-Torhüterin Lara Otto in einer Eins gegen Eins Situation gegen Hansen klärte (57.), übernahm IF Stjernen Flensborg bis zum Schlusspfiff das Kommando und bot eine regelrechte Aufstiegsgala. Nach Balleroberung von Svenja Jürgensen wurde Michelle Heinecke bedient. Diese setzte sich auf der rechten Seite durch und passte an den langen Pfosten, wo Riedel zur Stelle war und den Ball zum 5:1 eindrückte (65.). »So hätten wir es schon im Hinspiel machen müssen. Diesmal haben wir die Chancen genutzt«, lobte Stjernen Co-Trainer Thorsten Ponath schon zu diesem Zeitpunkt sein Team und spürte, dass dieser Treffer die Vorentscheidung war.

Souverän bis zum Schluss

Elf Minuten später nutzte Lausen einen Fehler in der SG-Defensive und machte mit dem 6:1 das halbe Dutzend voll. Kurz vor dem Abpfiff setzte Gyde Roßmann unter dem Jubel der über 60 mitgereisten Fans in Nien­kattbek mit dem 7:1 Endstand das Sahnehäubchen für den Aufstieg drauf. »Die Mannschaft war fokussiert und Michelle Heinecke hat trotz einer Fußverletzung gespielt«, hob Björn Nielsen die Einstellung der angeschlagenen Stürmerin und aller Spielerinnen als Schlüssel zum Erfolg hervor. Diese hatten Thorsten Ponath und er, während der Woche selbst vorgelebt. »Wir waren schon nach der Leistung im Hinspiel überzeugt, dass wir das Spiel heute gewinnen und den Aufstieg packen«, so das Trainergespann unisono. 


Jörn Saemann sport@fla.de 

IF Stjernen Flensborg: Otto – Kühl (20. Reicke), Langeloh, Horodyskij (82. Celina Heinecke) – Wintschel, Jürgensen, Roßmann, Ostermaier (87. Stach), Lausten – Riedel, Michelle Heinecke (84. Baptista). 
Schiedsrichter: Thorsten Loock 
 Zuschauer: 130 

RESUME

Det blev til en magtdemonstration, da IF Stjernen Flensborgs fodboldkvinder skulle spille den afgørende kamp om oprykning til Landesliga mod SG Nie-Bar. Sejrscifrene lød på 7-1 i sidste ende og efter 2-3-nederlaget i første kamp kunne festen starte.

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken