11.01.2019

UPDATE: Die skandinavische Meisterschaft läuft

Handball

Schwedens Linksaußen und SG Flensburg-Handewitt-Akteur Hampus Wanne liegt noch im schwedischen Hotel in Quarantäne und wird das Auftaktspiel Handball-Weltmeisterschaft nur vom Fernseher aus verfolgen können. Ein fiebriger Infekt macht dem Linksaußen zu schaffen. Foto: Monika Skolimowska, dpa

Flensburg/Kopenhagen/Herning. Eines steht jetzt schon fest. Mit Olympiasieger Dänemark, Vizeweltmeister Norwegen oder Vizeeuropameister Schweden wird einer der großen Medaillenanwärter das Halbfinale verpassen. Die drei skandinavischen Nachbarn sind alle in der unteren Turnierhälfte zu finden und werden sich sehr wahrscheinlich in der Hauptrunde um zwei Semifinal-Tickets streiten. Die Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist gleichzeitig auch eine Art inoffizielle skandinavische Meisterschaft. Und somit werden auch einige der insgesamt elf WM-Fahrer von der SG Flensburg-Handewitt nicht um die Medaillen mitspielen.

»So weit denke ich noch nicht, wir wollen erstmal als Erster unsere Vorrunde gewinnen«, so der Schwede Simon Jeppsson von der SG Flensburg-Handewitt. Sein Vereinskollege Jim Gottfridsson ergänzt: »Sicherlich wollen alle drei Nationen ins Halbfinale, aber bis dahin ist noch ein weiter weg. Jetzt freue ich mich erstmal, dass es endlich los geht.« 


Nachdem die Dänen ihr Auftaktmatch am Donnerstagabend gegen Chile (bei Redaktionsschluss nicht beendet, Ergebnis und Spielbericht auf www.fl-arena.de) bestritten haben, steigen am Freitag Norwegen und Schweden ins Geschehen ein. In der Vorrunde der Dänen, der Gruppe C, trifft Norwegen um 20.30 Uhr (live TV2 Sport und Livestream sportdeutschland.tv) auf Tunesien. Zeitgleich spielen die Schweden (DR1/Livestream sportdeutschland.tv) in der Gruppe D in Kopenhagen gegen Ägypten um den ehemaligen Flensburger Ahmed Elahmar.

»Es gilt gut reinzukommen. Bei der EM vor einem Jahr haben wir gleich zum Auftakt gegen Island verloren und standen sofort unter Druck«, erinnert sich Jeppsson.

Gottfridsson meint: »In einem Eröffnunggspiel gilt es nicht zu überdrehen. Wir dürfen nicht übermotiviert sein und Ägypten nicht unterschätzen. Es ist ein ungewohnter Gegner und wenn, dann kann in so einem Spiel etwas schief gehen.«

Sollte es aber nicht. Im vergleich mit den beiden stärksten Nationen vom afrikanischen Kontinent sind die skandinavischen Teams klar favorisiert. So wie auch in allen anderen Spielen der Vorrunde, im Fall der Norwegen mit Ausnahme im Duell gegen Dänemark.

Die großen Erwartungen an die Nordlichter lassen sich auch an den Akteuren vom Deutschen Meister aus Flensburg festmachen.

Bei Schweden ist Jim Gottfridsson, bester Spieler der EM 2018, der unangefochtene Kopf der Mannschaft. Hampus Wanne und Simon Jeppsson waren ebenfalls wichtige Stützen beim Finaleinzug vor einem Jahr.

Ob Wanne am Freitag allerdings spielen kann, war am Donnerstag mehr als fraglich. Er fehlte beim Abschlusstraining in der Royal Arena in Kopenhagen und in der Mixedzone verriert Pressesprecher Daniel Vandor unserer Zeitung: »Hampus ist krank und noch in Schweden. Sein Einsatz wird sich kurzfristig entscheiden.«
Inzwischen steht fest: Wanne ist nicht dabei. Dies gab der schwedische Verband am Freitagmorgen über seine Internetkanäle bekannt.

Definitiv nicht beim Auftaktmatch seines Teams dabei ist der Norweger Gøran S. Johannessen. Nach seinem Handbruch meldete sich der Rückraumspieler in der vergangenen Woche zwar fit für die WM (wir berichteten). Er soll jedoch erst im Laufe des Turniers zum Einsatz kommen. Wenn es nach ihm und seinem Coach, dem Ex-Flensburger Christian Berge, geht, bereits im »abschließenden Vorrundenspiel gegen Dänemark oder noch früher«. Laut SG gab es am Mittwoch noch eine finale Untersuchung und danach sollte der Zeitpunkt festgelegt werden - Vereinsangaben zu Folge definitiv nicht in den ersten Gruppenspielen. Spannend wird es also nicht nur auf dem Spielfeld sondern auch in Sachen Krankenakte.

Linksaußen Magnus Jøndal, Torbjørn Bergerud im Tor und Magnus Rød im rechten Rückraum gehen hingegen als Stützen ihres Teams ins Turnier und dürften zumeist zur Startformation gehören.

Ruwen Möller

Resume:
De skandinaviske mesterskaber er begyndt. Efter at Danmark torsdag aften tog hul på hjemmebane-VM mod Chile (kampen var først færdigspillet efter redaktionens deadline, du finder resultatet på Fl-Arena.de), går fredag kl. 20.30 både Norge og Sverige på banen. Ikke mod hinanden - Norge møder Tunesien og svenskerne Ægypten. I mellemrunden tørner de to skandinaviske hold formentlig sammen og kæmper med Danmark om de to semifinalepladser. Det betyder masser af interne dueller mellem VM-deltagerne fra SG Flensburg-Handewitt (alle elleve spiller på de tre skandinaviske hold) og det betyder især også, at mindst én af de store bejlere til medaljerne ikke når semifinalen.

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken