04.05.2019

Effektivität entscheidend

Fußball

Mittelfeldstratege Nedim Hasanbegovic (M.) wird dem SC gegen den SV Drochtersen/Assel fehlen. .Archivfoto: Lars Salomonsen

Flensburg. Wenn am Sonnabend ab 13.30 Uhr der SV Drochtersen/Assel zu Gast im Manfred-Werner-Stadion ist, steht für die Fußballer des SC Weiche Flensburg 08 in der Regionalliga ein Topspiel auf dem Programm. Die Flensburger balgen sich mit dem SV um Platz vier und haben derzeit noch einen Punkt Vorsprung. Dass die diszipliniert spielenden Gäste nicht zu unrecht in der Spitzengruppe mitmischen, haben sie nicht zuletzt mit dem Remis beim Topteam vom VfB Lübeck am vergangenen Spieltag unter Beweis gestellt. Ein Grund mehr für SC-Co-Trainer Marc Peetz vor dem Kontrahenten zu warnen. 

»Eine sehr diszipliniert auftretende Mannschaft, die darauf bedacht ist möglichst wenig Fehler zu machen. Die spielen sehr konzentriert und sind auch nur schwer zu locken«, so Peetz, der unbedingt einen Rückstand vermeiden möchte.


»Geraten wir in Rückstand, dann sind die nur sehr schwer zu knacken. Wir werden einfach weniger Fehler als Drochtersen machen müssen und insgesamt effektiver sein«, so der Co-Trainer die Marschroute beschreibend. 

Für den SC geht es den SV Drochtersen/Assel nicht nur um drei Punkte und das absichern des vierten Tabellenplatzes, sondern auch darum die Saison gut zu beenden und sich in Form für das Landespokalfinale zu bringen. 

»Wir müssen über gute und nach Möglichkeit erfolgreiche Spielen die Form weiter auf- und ausbauen für das Pokalfinale. Da helfen aber nur gute Spiele in der Liga«, so Marc Peetz, der aber guter Dinge ist, dass die Mannschaft die guten Takte aus dem Lüneburg-Spiel wieder aufnehmen kann: »Mit einfachen Mitteln, da wo es notwendig ist, und wenig Fehlern, erfolgreich Fußball spielen.« 

Bei dem Unterfangen wird der SC Weiche Flensburg 08 in jedem Fall auf Jannis Pläschke, Nedim Hasanbegovic und Joel Patrice Keller verzichten müssen. Zudem werden auch einige Akteure in den Kader der zweiten Mannschaft zum Oberliga-Derby gegen den TSB Flensburg rutschen. 

»Wir haben nicht mehr die ganz große Auswahl und der Kader gibt sich fast etwas von selbst, aber wir werden damit schon gut zurechtkommen«, hat der SC-Co-Trainer auch keinen Zweifel, dass es für einen Erfolg reichen kann. 

Einen größeren Schulterklopfer hat der SC Weiche Flensburg aber noch außerhalb des Spielfeldes bekommen. So wurde den Flensburgern die Zulassung für die kommende Spielzeit ohne jede Auflage erteilt. 

»Das ist Klasse und bedeutet Sicherheit. Die Mannschaft im Hintergrund hat gute Arbeit geleistet und das zeigt auch, dass der Fußball immer mehr in Flensburg angenommen wird«, so Marc Peetz glücklich.

Timo Fleth

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken