18.05.2019

Eine letzte Reise

Handball

Ein letztes Spiel wartet auf Lotta Woch (l.) und die Nordfrauen in dieser Saison noch. Foto: Tim Riediger

Harrislee. Als am Donnerstagabend das letzte Abschlusstraining der Saison endete, war die Stimmung beim TSV Nord Harrislee gut. Auf dem Instagram-Profil der Nordfrauen bekamen Fans und Follower Einblicke in die Einheit vor dem Spiel in Trier. Das letzte Auswärtsspiel der Saison führt noch einmal vor Augen, warum diese Saison so anstrengend war.

Als Nordlicht von der dänischen Grenze hatte das Team von Trainer Herluf Linde ein Jahr die längsten Fahrten der 2. Bundesliga. »Sich trotzdem so zu präsentieren, ist eine tolle Eigenschaft«, sagt Linde immer wieder. »Davor ziehe ich meinen Hut. Das Gute ist: Alle Teams mussten auch immer zu uns in den Norden.« 


In der Holmberghalle war dann meist Endstation - wie am vergangenen Wochenende, als es gegen die SG H2Ku Herrenberg abermals eine Gala zu bestaunen gab. So steht der TSV in der Heimtabelle auf Rang fünf. 

Die letzte Busfahrt, die zu den Miezen nach Trier führt, soll dabei auch auswärts noch einmal zwei Punkte bringen. Die Fahrt nach Trier wurde bereits am Freitag angetreten, inklusive Übernachtung. Trier ist als Tabellenletzter bereits sicher abgestiegen, hat im April einen Insolvenz-Antrag gestellt. Im Abstiegs-Duell gegen Mitabsteiger Gedern / Nidda gab es in der vergangenen Wochenende ein 27:33. Schon das Hinspiel konnte Harrislee mit 34:26 für sich entscheiden. »Ich hoffe, dass viele Fans zu unserem Abschiedsspiel kommen«, erklärte Trainerin Elena Vereschako. 

Das Spiel beim DJK / MJC Trier wird am Sonnabend um 18 Uhr angepfiffen.

Finn-Ole Martins

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Aufstellungen

DJK/MJC Trier

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

TSV Nord Harrislee

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)