05.12.2018

Eishockey-Nationalteam als WM-Vorbild

Handball Nationalmannschaft

Stuttgart. Handball-Bundestrainer Christian Prokop sieht für die Heim-WM im kommenden Januar die Eishockey-Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele in Pyeongchang als Vorbild an. 

»Die haben füreinander gefightet, die Leute konnten sich damit identifizieren und plötzlich saßen morgens um fünf Uhr Millionen von Menschen vor dem Fernseher«, sagte der 39-Jährige im Interview. Bei der am 10. Januar beginnenden Weltmeisterschaft will er mit seinem Team für eine ähnliche Begeisterung in den deutschen Hallen und vor den Fernsehbildschirmen sorgen. Um in einen Flow zu kommen, seien folgende Dinge wichtig: »Wie emotional spielen wir in den einzelnen Mannschaftsteilen? Wie feiern wir nach Toren? Wie schmeißen wir uns nach Bällen bei Misserfolg? Wie oft klatschen wir untereinander ab?«, sagte der Bundestrainer. »Es geht darum, eine totale Gemeinschaft zu bilden, um auf einer Welle der Euphorie zu reiten.« Die DHB-Auswahl startet mit dem Eröffnungsspiel gegen eine Auswahl Koreas in der Berliner Mercedes-Benz Arena in das Turnier. dpa

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken