01.11.2018

Final-Einzug begeistert Husum

Felix Stuewe (am Ball) ging mit Frisia in Husum leer aus. Fotos: Sven Geißler

Husum. Diese Saison läuft bislang so richtig rund für die Husumer SV. Die Mannschaft des neuen Cheftrainers Torsten Böker führt nicht nur die Landesliga-Tabelle souverän an, sondern steht seit Mittwoch auch im Finale des Kreispokals Nordfriesland. Im heimischen Stadion gelang nämlich ein verdienter 3:1 (1:1)-Sieg gegen den Oberliga-Achten SV Frisia 03 Risum Lindholm. Finalgegner am 30. Mai 2019 ist der Kreisligist TSV Hattstedt, der sich bereits Anfang August mit einem 4:0-Sieg gegen die SG Ladelund-Leck-Achtrup das Final-Ticket sicherte.

»Wir freuen uns riesig, dass wir im Finale stehen«, jubelte Husums Cheftrainer Torsten Böker, der eine starke Leistung seiner Mannschaft sah.


Ganz anders die Laune bei seinem Trainerkollegen Uwe Petersen von Frisia 03. »Wir haben in der zweiten Halbzeit dilettantisch gespielt«, ärgerte sich der Coach, der den letztlich schwachen Auftritt seiner Mannschaft auch mit fehlendem Selbstvertrauen begründete (Frisia verlor zuvor bereits fünf Mal in Folge in der Liga).

Dabei hatte Frisia Oberwasser. Den 0:1-Rückstand durch Husums Hendrik Fleige (24.) glich Frisia-Stürmer Finn Kalisch knapp eine Viertelstunde später mit einer fulminanten Einzelleistung aus (1:1/38.). Zudem sah Husums Kapitän Henning Lorenzen wenig später die Gelb-Rote Karte (40.), nachdem er einem taktischen Foul (25. gelbe Karte) eine weitere Foulaktion folgen ließ.

Aus diesem Vorteil zog der Favorit aber keinen Nutzen. Nach einer Standardsituation traf Marvin Matthiesen per Abstauber zur 2:1-Führung für die Hausherren (59.), spätestens mit dem 3:1 in der Nachspielzeit durch Husums Marco Nagel war es aus und vorbei für Frisia.

»Dass wir in der zweiten Halbzeit in Unterzahl gespielt haben, hat man kaum gemerkt. Ganz im Gegenteil. Wir haben es trotz dreier Chancen sogar verpasst, früher das 3:1 zu machen«, sagte Torsten Böker.

Der Coach, der zu dieser Saison die Nachfolge des jungen Dennis Witt übernommen hatte, ist in Husum schnell und vorzüglich angekommen. »Ich fühle mich extrem wohl. Alle im Verein sind sehr warm und offenherzig. Man hat mich und die anderen Neuen sehr gut aufgenommen«, lobt Böker.

Trotz des starken Saisonstarts bleibt der Coach, der mit Husum am Sonnabend in der Landesliga den SdU-Klub IF Stjernen empfängt, auf dem Boden. »Wir haben eine sehr junge Mannschaft und mit mir einen neuen Trainer. Das muss sich erst finden. Wir haben sehr schnell gut zueinander gefunden. Aber die Landesliga ist unheimlich eng, jeder kann jeden schlagen - ein Unentschieden gegen Reher/Puls wissen wir richtig einzuschätzen. Hier hebt keiner ab«, sagt Böker gegenüber Flensborg Avis.

Marc Reese

Statistik:
Husumer SV: Bielinski - Matthiesen, Arndt, Lorenzen, Fleige (89. Godt), Knitel (84. Ludwig), Steen, Yassine, Christiansen, Wullenweber, Wetzel.
SV Frisia 03 Risum-Lindholm: Nestler - Paulsen, Bruhn, Fust, Kalisch, Stuewe, Lorenz (34. Sönnichsen), Heider, Storm (61. Petersen), Andresen, Bartlefsen.
Gelb-Rote Karte: Lorenzen (Husumer SV/40.)
Schiedsrichter: Yannick Jacobs

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

Husumer SV

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SV Frisia 03

Noch keine Aufstellung angelegt.