Flensburg 08 hilft Frisia bei der Rettung

Fußball Schleswig-Holstein-Liga

21. Mai 2017, 17:30 Uhr

Fleming Barth (am Ball) und »Nullacht« siegten 4:1. (Foto: Lars Salomonsen)

Flensburg/Lindholm. »Wir haben eine geile Saison gespielt.« Die Freude und Erleichterung bei Uwe Petersen, Coach des SH-Ligisten Frisia 03 Risum-Lindholm, war riesengroß am Sonnabendnachmittag. Mit dem 4:0 (2:0)-Heimerfolg durch Treffer von Kevin Ferchen (25./54.), Tim-Niklas Wendt (43.) und Lasse Paulsen gegen Holstein Kiel II hatte es Frisia doch noch geschafft: Platz 11 und den sicheren Klassenerhalt. 


In Lindholm wurde kräftig gefeiert. Voraussetzung dafür aber war die Schützenhilfe von Liga-Konkurrent Flensburg 08, der den Frisia-Konkurrenten PSV Neumünster im Flensburger Stadion mit 4:1 (1:0) in die Schranken wies und auf Rang 12 katapultierte. Außerdem krönte »Nullacht« eine starke Saison und Abschlussrang fünf mit einem Heimsieg. 

»Wieder eine Verbesserung«

»Wir haben alles geschafft, was wir uns vorgenommen hatten. Wenn man mal sieht, welche Möglichkeiten wir im Verhältnis zu einigen anderen haben, und dann nach Platz neun und Platz sieben jetzt Platz fünf erreicht haben, ist das wieder eine Verbesserung. Und das trotz des Weggangs eines Führungsspielers wie Robin Schmidt. Jetzt wollen wir auch den krönenden Abschluss am Mittwoch im Pokalfinale gegen den TSB«, sagte 08-Coach Torsten Böker. Dabei war das Ergebnis gegen den PSV am Sonnabend deutlicher als das Kräfteverhältnis auf dem Platz. Während die Gäste durch Patrick Nagel die Großchance zum Führungstreffer für den PSV ausließen, ließ sich der clevere 08-Offensivmann Nicholas Holtze aus ähnlicher Position seine Chance nicht entgehen und erzielte kurz vor der Pause die 1:0-Führung für »Nullacht« (44.). 

Kiesbye markiert die 2:0-Führung nach der Pause

Von der rechten Seite bedient von Brian Jungjohann, stellte der völlig freistehende Sebastian Kiesbye fünf Minuten nach dem Seitenwechsel auf 2:0 für die Hausherren (50.), die dann aber merklich schwächelten. Robin Ziesecke bestrafte das in der 60. Minute nach einem weiten Diagonalball per Aufsetzer zum 1:2. Dann aber scheiterte erst Björn Oliver Schmidt an einem Abwehrbein von 08 (62.), kurz darauf hatte PSV reihenweise Gelegenheiten, doch viel zu verspielt schafften die Spieler es nicht, zu einem vernünftigen Abschluss zu kommen. »Warum meine Spieler da nicht zum Abschluss kommen, weiß ich nicht«, haderte PSV-Trainer Zbigniew Ilski. »Die lassen uns am Leben«, befand 08-Coach Torsten Böker. Vom Unvermögen der Gäste profitierte Flensburg 08. Spätestens als Burhan Gülbay Flensburgs Nicholas Holtze von den Beinen holte und dieser selbst per Strafstoß das 3:1 markierte (83.), war der 08-Sieg eingetütet. Dem eingewechselten Stefan Evdeniz gelang bedient von Holtze sogar noch das 4:1.

 
Marc Reese 
mr@fla.de

Statistik zu den beiden Spielen

Flensburg 08: Emken - Carstensen, Heider, Nitschke, Hill - Jungjohann (79. Dammann), Melfsen - Nagel (89. Evdenic), Holtze, Kiesbye - Barth (84. Hylla).

PSV Neumünster: Reinhold - Braasch (46. Nath), Sachse, Christophersen, Casper - Nagel, Gülbay - Ulrich, Pfützenreuter (75. Vranjes), Ziesecke - Schmidt.
Schiedsrichter: Lars Gruhlke
Zuschauer: 100

Frisia 03 spielte gegen Holstein Kiel II wie folgt: Nommensen - Nissen (84. Leve Johannsen), Paulsen, D. Johannsen (74. Bartlefsen), Marvin Bruhn, Leif Johannsen, Ferchen, Heider, Andresen, Ketelsen (77. Mathias Bruhn), Wendt.
Schiedsrichter: Malte Göttsch
Zuschauer: 127

Fotogalerie

Vermarktung:

Aufstellungen

SV Frisia 03

Noch keine Aufstellung angelegt.

Holstein Kiel II

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)