31.10.2018

Flensburger fordern die Olympiasieger heraus

Sport-Mix

Finn Schulz (l.) und Joshua Wichtrup trumpften bei Hyrox in Leipzig auf. Foto: Privat

Flensburg. Unglaublich spannende Tage warten auf den Flensburger Sport. Mittwoch treffen die Fußballer vom SC Weiche Flensburg 08 im DFB-Pokal auf den SV Werder Bremen, einen Tag später empfängt der deutsche Handball-Meister, die SG Flensburg-Handewitt den SC Magdeburg zum absoluten Spitzenspiel der Bundesliga. Soweit die besten Ballsportler, deren Auftritte die Fördestadt längst auf Deutschlands Sport-Landkarte verewigt haben.

Doch es geht noch mehr. 

Am 3. November sind zwei WM-Teilnehmer, wovon einer auch noch Weltrekordler ist, in Aktion. Die Rede ist von den beiden CrossFittern Joshua Wichtrup und Finn Schulz, die gemeinsam mit etwa 50 weiteren Flensburgern am Hyrox-Event in Hamburg teilnehmen und sich dort u. a. mit den Olympiasiegern Moritz Fürste (Hockey) und Eric Johannesen (Rudern) messen werden.
Fürste gehört mit seinen Kompagnons aus der Agentur Upsolut Sports zu den Erfindern von Hyrox, einem weltweit neuartigen Wettbewerb im Fitness-Bereich. Im Vorjahr gab es die Premieren-Veranstaltung in Hamburg, in diesem Jahr geht Hyrox erstmals als Serie in acht deutschen Städten und Wien an den Start. Für 2019 ist die Expansion in die USA geplant. Ziel: Erstmals einen Sport von Europa nach Amerika bringen.

Und was ist Hyrox?

Der Wettbewerb besteht aus insgesamt acht Kilometern laufen und acht verschieden Workouts. Es wird stets ein Kilometer gelaufen und anschließend ein Workout absolviert – immer im Wechsel. Dabei gibt es zwei verschieden Klassen, pro und standard. Gestartet wird im Einzel (Frauen und Männer) oder im Double-Team (auch mixed).
Die erste Veranstaltung fand am 20. Oktober in Leipzig statt. Einen Tag bevor die SG-Handballer mit 21:20 in Leizpig gewannen, eröffnete Wichtrup dort die Flensburger Festspiele. In einer Zeit von 1:01:51 Stunden holte er sich nicht nur den Sieg, er pulverisierte auch den bisherigen Weltrekord aus dem Vorjahr. Der Flensburger CrossFit-Profi war acht Minuten schneller als die bisherige Rekordhalter.
„Ich bin sehr glücklich, dass der Sieg direkt beim Auftaktevent in Leipzig geglückt ist. Das Publikum in Leipzig ist absolut sportbegeistert und hat mich durch die Halle getragen“, sagte Wichtrup der Leipziger Volkszeitung als er nach dem Zieleinlauf langsam wieder bei Kräften war. Zusammen mit 74 weiteren Athleten hat sich Deutschlands bester CrossFitter von 2015 und 2018 somit auch für die Hyrox World Championships am 6. April 2019 im Rahmen der Sportmesse FIBO in Köln qualifiziert. Begleiten wird ihn sein Freund Finn Schulz, mit dem Wichtrup die CrossFit-Box in Flensburg betreibt. Schulz wurde in Leipzig in 01:15:31 Stunden Gesamtsiebter, nur zwei Plätze hinter Kanu Welt- und Europameister Stefan Holtz, der neben Fürste zu den vielen Prominenten Sportlern gehört, die an Hyrox teilnehmen. In Leipzig ebenfalls dabei war Siebenkämpferin Jennifer Oeser, die bei den Frauen (Pro) zweite wurde. Apropos Platz zwei: diesen belegte Schulz in seiner Altersklasse und sicherte sich somit das Ticket für Köln.


In Hamburg gehen beide erneut an den Start

Wichtrup gehört zu den offiziellen Hyrox-Botschaftern und dürfte auch in der Hansestadt, wo rund 1500 Teilnehmer erwartet werden, erneut der Mann sein, den es zu schlagen gilt.
Unterstützt wird das Duo von einem großen Team aus ihrer CrossFit-Box. In einer speziellen Trainingsstunde jeden Sonnabend haben sich die Flensburger allesamt seit einigen Wochen auf ihren Start vorbereitet. Einige gehen als Einzelathleten, andere im Team auf die Strecke. Respekt und Vorfreude sind gleichermaßen groß.
„Hyrox ist der erste Wettkampfsport für jedermann, bei dem dank der standardisierten Übungen weltweit Zeiten verglichen und gerankt werden können“, so Michael Trautmann auf der Internetseite von „Horizont“. Zusammen mit Fürste und Sportevent-Erfinder Christian Toetzke hat er mit Hyrox einen neuen Sport aus der Taufe gehoben. Auch weil es in ihren Augen für die Boom-Branche Fitness (mit über 9 Millionen Mitgliedern in Studios/Gyms der am größten organisierte Sport in Deutschland) keinen Wettbewerb gab, bei dem man sich unabhängig von Niveau bzw. Leistungslevel einer vergleichbaren, weil standardisierten Herausforderung stellen konnte. Durch das einheitliche Setup von Hyrox (in den verschiedenen Divisions unterscheiden sich lediglich einige Gewichts- und Wiederholungszahlen, 8 km laufen und 8 Workouts bleiben für alle gleich) ist dies nun garantiert.
„Mit vier unterschiedlichen Divisions, getrennt zwischen Frauen und Männern sowie den Hyrox-Doubles bieten wir jedem Athleten die richtige Challenge und unseren weiblichen Teilnehmern quasi einen Women Event, alles innerhalb des gleichen Tages und der gleichen Veranstaltung“, so Fürste auf der Seite „Fitnessmanagement.de“.
Er selber wird in diesem Jahr mit seiner Frau Stephanie im Mixed-Doubles an den Start gehen.


Ruwen Möller



Das ist Hyrox:

8 Kilomter Laufen, jeweils ein Kilometer am Stück und im Wechsel folgen diese Workouts:
1. Ski Erg: dahinter verbirgt sich ein Ski-Ergometer, auf dem eine Distanz von 1000 Metern zurückgelegt werden muss
2.Sled Push: Hierbei muss man einen Schlitten mit einem vorgegeben Gewicht über eine Distanz von 2 x 25 m schieben
3.Sled Pull: wie bei der vorherigen Übung, nur dass man den Schlitten 2 x 25 m ziehen muss
4.Burpee Broad Jump: eine Kombination aus Burpees und Weitsprung über eine Distanz von 80 m
5. Rowing: auf dem Ruderergometer muss man eine Distanz von 1000 m zurücklegen
6.Farmer’s Carry: zwei Kettlebells müssen über eine Distanz von 200 m getragen werden
7.Sandbag-Lunges: mit einem geschulterten Sandsack muss man Ausfallschritte über eine Distanz von 100 m absolvieren
8.Wall Balls: ein Gewichtsball muss 100 Mal über eine gestimmte Höhe an die Wand geworfen werden

Vermarktung: