Frisia 03 hofft auf Schützenhilfe von 08

Schleswig-Holstein-Liga

Marc Reese
20. Mai 2017, 07:40 Uhr

Nachdenklich: Frisia-Coach Uwe Petersen. (Archivfoto: Martina Metzger)

Flensburg. Für die Fußballer von Frisia 03 Risum-Lindholm wird dieser letzte Spieltag in der Schleswig-Holstein-Liga entsetztlich spannend. Und nervenaufreibend. Nach der bitteren 2:3-Niederlage zuletzt beim PSV Neumünster gab die Mannschaft von Cheftrainer Uwe Petersen ihr Schicksal bezüglich des Klassenverbleibs (dann Oberliga) aus der eigenen Hand.

Nun muss Frisia auch auf andere Teams hoffen. Der Tabellen-Zwölfte (40 Punkte) muss sein Heimspiel am Sonnabend (16 Uhr) gegen den Tabellen-Zweiten Holstein Kiel II gewinnen und zeitgleich auf eine Niederlage vom PSV Neumünster (Platz 11, 41 Punkte) beim Tabellen-Fünften Flensburg 08 hoffen, um den Klassenerhalt zu schaffen.  

»Wir sind alle Eutin-Fans«

Gelingt das nicht, bleibt immernoch die Hoffnung, dass der SH-Liga-Meister Eutin 08 sich in den Aufstiegsduellen gegen Eintracht Northeim (28. Mai), den Bremer SV (31. Mai) und Altona 93 (3. Juni) eines der begehrten Aufstiegs-Tickets sichert. »Wir sind alle Eutin-Fans. Die Truppe ist sehr stark, aber im Fußball ist alles möglich«, gibt Frisia-Coach Uwe Petersen Einblick ins Seelenleben bei Frisia.

Das Vorwochenende hat weh getan. »Dieses Jahr läuft sehr gut für uns. Aber letztes Wochenende haben wir eine große Chance selbst verspielt. Und das haben wir noch nicht ganz verdaut«, sagt Petersen
Zur neuen Saison wird es einige Veränderungen geben, wie Petersen berichtet. Kevin Ferchen (Holstein Kiel) und Leve Johannsen (hört auf) spielen dann nicht mehr für die Nordfriesen. Neu ins Team rücken die A-Jugendlichen (U19) Kevin Knitel, Janne Petersen, Thore Feddersen und Lennart Lorenz. Außerdem kommen Torwart Niels Rainer sowie nicht zuletzt Mittelfeldmann Felix Stüwe (Petersen: »Ein junges Talent, sehr spielstark im Zentrum mit unheimlich viel Potenzial«) vom Verbandsligisten FC Wiesharde. 

Auch TSB und Kropp am Ball

In der SH-Liga spielen am Sonnabend außerdem der TSB Flensburg im Duell Vierter beim Dritten gegen den VfR Neumünster (12.30 Uhr) sowie der feststehende Absteiger TSV Kropp beim Oldenburger SV (16 Uhr).

Marc Reese