Gastgeber chancenlos

Fußball

29. Juli 2018, 19:20 Uhr

Felix Bülo legte den DGF-Ehrentreffer auf. Foto: Sven Geißler

Flensburg. Eine Woche vor Start in die Punktrunde unterlag Kreisligist DGF Flensborg dem klassenhöheren TuS Collegia Jübek in der ersten Rundes des Kreispokals mit 1:8 (0:5). Das Ergebnis drückt schon in aller Deutlichkeit aus, dass es für das Team von Neu-Trainer Peter Feies nichts zu holen gab. Angesichts des Fehlens einiger wichtiger Spieler auf Seiten der Gastgeber schien die Aufgabe gegen den klaren Meisterschaftsfavoriten in der Verbandsliga von vornherein schwierig. Trainer Feies wusste deshalb auch das Ergebnis gut einzuordnen. 

»Nach den teilweise hervorragenden Testspiel-Ergebnissen in der Vorbereitung auch gegen höherklassige Teams war es gut, dass uns auch noch mal die Grenzen aufgezeigt wurden«, so seine Analyse. Nur zu Beginn der Partie und phasenweise in der zweiten Hälfte konnte DGF das Spiel offen gestalten. Abstimmungsprobleme in der Abwehr begünstigten nahezu alle fünf Gegentreffer der ersten Halbzeit. Dabei offenbarten sich diese Schwächen vor allem nach Standardsituationen. Hier nutzten Bennet Kästner (0:1/12.), Alexander Zeh jeweils per Kopf (0:2/14. und 0:5/25.), Finn-Erik Horn (0:3/17.) und Marcel Gimm (0:4/21.) die Unsicherheiten gnadenlos aus. Gegen die läuferisch und spielerisch überlegenen Jübeker sorgte lediglich Jannik Mohr zweimal für Gefahr. Seine Schüsse in der 18. und 36. Minute konnte TuS-Keeper Julian Sörensen aber entschärfen. 

Nach dem Wechsel erzielte auf Vorlage von Felix Bülo Iver Thomsen das 1:5 (51.). Obwohl der Mannschaft das Bemühen anzumerken war, erspielten sie sich in der Folge aber keine nennenswerten Chancen mehr. Vielmehr konnte sich das Team bei Keeper Marcel Carstensen bedanken, der vor allem in der zweiten Hälfte noch die eine oder andere glasklare Chance der Gäste vereitelte. Zeh mit dem 6:1 (61.), Kästner mit dem 7:1 (81.) und abermals Zeh (87.) legten dann aber zum Ende hin noch mal für die Gäste nach. Ein bisschen Grund zur Freude gab es bei DGF aber doch noch. Mit Malte Steffensen konnte ein weiterer Spieler in den Idrætsparken geholt werden. Nach Tim Fries, Sandi Duratovic und Robin Hansen ist Steffensen (kommt von Landesligist Schleswig 06) der nächste namhafte Zugang bei den Rot-Weißen. DGF gab die Verpflichtung via Facebook bekannt.

Andreas Haumann

DGF Flensborg: Carstensen – Kabermann, Grüter, Christiansen (72. Flieder), I. Thomsen – von Essen (66. Orlowski), Spitzbarth, Hansen, Mohr - Bülo, N. Thomsen.

TuS Collegia Jübek: Sörensen – D. Burau, J. Burau, Manske (51. Denz) – Klotz (51. Köhler), Schubert, Kästner, Jastrzembski – Gimm (80. Schrader), Horn, Zeh.
Schiedsrichter: Steffen Schulze (VfB Schuby)
Zuschauer: 60.