Hyrox

Gebürtiger Flensburger steckt hinter Hyrox

Hyrox

Ruwen Möller
23. November 2019, 07:20 Uhr

Michael Trautmann (l.) ist gebürtiger Flensburger und arbeitet in Sachen Hyrox eng mit Joshua Wichtrup zusammen. Foto: Privat

Flensburg/Hamburg. Schon mal etwas von Hyrox gehört? Nein - dann wird es höchste Zeit. Hyrox ist eine Fitness-Sportart, die nach einem Testlauf 2017 (damals noch unter dem Namen Curox) und der Premieren-Saison 2018/19 aktuell in der zweiten Runde ist und sich wachsender Beliebtheit erfreut. Bei einem Hyrox-Event hat ein Athlet bzw. ein Team (Double) jeweils 8 x 1000 Meter-Läufe und dazwischen acht verschiedene Workouts (siehe Infokasten) zu absolvieren. Die schnellste Gesamtzeit bedeutet am Ende den Sieg - am Saisonende sogar den Weltmeister-Titel. 

Es gibt verschiedene Altersklassen und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade (Pro und normal). Starten kann jeder, Spitzensportler ebenso wie Amateur, Frauen und Männer, jung (ab 16 Jahren) und alt. 

Einer der Köpfe hinter diesem Fitness-Event ist der gebürtige Flensburger Michael Trautmann. Gemeinsam mit Christian Toetzke und dem zweifachen Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste steckt er hinter der Agentur »Upsolut Sports«, die das Projekt Hyrox betreibt. Hyrox gibt es mittlerweile an 14 Standorten in Deutschland, Österreich und den USA. Dort fand vor kurzem der erste Wettbewerb überhaupt in Miami statt. 

Die Macher von Hyrox haben sich auf die Fahnen geschrieben, dass sie die Ersten sind, die eine Sportart aus Europa in die USA bringen und nicht umgekehrt, wie es schon so oft der Fall war. »Nach einem Event lässt sich das natürlich noch nicht sagen, aber wir sind auf einem guten Weg«, so Trautmann stolz im Interview mit Flensborg Avis. Er war selber in den USA vor Ort und konnte sich ein Bild davon machen. »Wir haben dort einen Auftakterfolg gehabt und viel positives Feedback bekommen. Die Leute sind uns nett, höflich und respektvoll begegnet. Der Großteil der Arbeit liegt allerdings noch vor uns.« 

Mitte Dezember steht in New York das nächste US-Event an. In 2020 folgen noch die Stationen Chigago, Dallas und Los Angeles. »In der nächsten Saison planen wir acht bis zehn Events in den USA«, so Trautmann, der auch in Europa eine weitere Internationalisierung, zunächst in Großbritannien und den Benelux-Staaten, irgendwann aber auch in Skandinavien anstrebt. 

Der Höhepunkt der diesjährigen Saison sind die zweiten Hyrox-Weltmeisterschaften am 4. April in Berlin. Bei jedem Event können sich die Athleten in den verschiedenen Klassen und Kategorien für die WM, die erstmals in der Hauptstadt stattfindet, qualifizieren.

Etliche Akteure aus Flensburg und Umgebung

Weltmeister aus dem hohen Norden: Björn Fugmann (l.) und Robert Koch. Privatfoto

In der vergangenen Saison wurden die Weltmeister in Oberhausen ermittelt und es waren etliche Akteure aus Flensburg und Umgebung dabei. Einer von ihnen ist Joshua Wichtrup. Eigentlich im CrossFit zu Hause, aber seit letzter Saison auch Markenbotschafter und einer der Top-Athelten bei Hyrox. Er wollte sich den WM-Titel holen, musste nach vier Event-Siegen aber am Ende Lukas Storath den Vortritt lassen. 


Ein WM-Titel ging dennoch an die Förde. Björn Fugmann (früher Fußballer u. a. beim TV Grundhof) und Robert Koch (einst Handballer beim DHK Flensborg und der SG Flensburg-Handewitt) sicherten sich den Altersklassen-WM-Sieg (40 bis 49 Jahre). Dazu gab es etliche Podest-Platzierungen für verschiedenste Flensburger im gesamten Saisonverlauf. Die meisten von ihnen trainieren in der CrossFit-Box in Flensburg, die auch eine offizielle Hyrox-Lizenz hat und ein spezielles Training dahingehend anbietet. Wenig verwunderlich, schließlich hat sich Hyrox bei den Übungen zwischen den Läufen beim CrossFit bedient. Wall Balls oder Lunges gehören zu den klassischen Übungen im CrossFit. 

An diesem Sonnabend steht in Hamburg das nächste Event an und die Fördestadt wird wieder zahlreich vertreten sein. Doch auch ehemalige Flensburger sind erfolgreich dabei. So wurde David Voigt (früher Fußballer bei u. a. DGF Flensborg) im Vorjahr Gesamtdritter in der Standard-Kategorie. Bei den Pros ging der Sieg an Wichtrup. 

Trautmann und Wichtrup lernten sich auf der FIBO, der größten Fitness-Messe der Welt, 2018 in Köln kennen. »Es bestand gleich gegenseitiger Respekt, Sympathie und Vertrauen. Er zeigte das für unser Projekt und wir für seine sportlichen Leistungen«, so Trautmann. Wichtrup wurde Botschafter für sowie Teilnehmer bei Hyrox. »Ich habe ihn und auch Finn Schulz schnell in mein Herz geschlossen«, sagt Trautmann, der auch Wichtrups Kumpel und Trainingspartner kennenlernte. 

Gemeinsam betreiben Schulz und Wichtrup die CrossFit Box in Flensburg. Zudem ist auch Schulz erfolgreicher Hyrox-Athlet und hat vor einer Woche in Leipzig an der Seite von Bo Kruse die Altersklasse 30 bis 39 Jahre gewonnen. 

Gemeinsam war das Trio in diesem Sommer bei den CrossFit Games in den USA unterwegs. Wichtrup, mehrfach der Fitteste und somit beste Deutsche, hatte sich erstmals für die Games qualifiziert und dort einen sensationellen 18ten Platz belegt. Nur wenige Wochen nach seiner Rückkehr fand in diesem Jahr erneut die Qualifikation für die nächsten Games statt. Wichtrup belegte einen vorläufigen zweiten Rang (die Ergebnisse sind noch nicht endgültig bestätigt), kann sich aber noch über andere Events qualifizieren. Daher hat er auch den Start in die Hyrox-Saison verpasst. 

Für Trautmann kein Problem: »Er pusht unser Projekt wirklich wo er nur kann und für ihn steht CrossFit einfach an erster Stelle. Für uns ist das aber kein Problem.« 

Der gebürtige Flensburger, der nach einer auskurierten Verletzung in dieser Saison erstmals in Hannover (Februar 2020) beim eigenen Event an den Start gehen will, ist froh, dass er durch den Sport auch wieder mehr Draht nach Flensburg hat. Trautmanns Vater war bei der Marine und so verbrachte er die ersten sechs Jahre seines Lebens im hohen Norden. Die Großeltern lebten noch lange in Flensburg, der Stadt, der sich Trautmann »immer noch sehr verbunden« fühlt. 

Ihn selber zog es in die große weite Welt. Studium in Paderborn und Augsburg, Karriere in London und Hamburg. Er war ebenso für Audi und Mercedes-Benz tätig wie für Springer & Jacoby. Werbe- und Marketing-Fachmann Trautmann gründete die Agentur »thjnk« und »kempertrautmann« sowie später »Upsolut Sports«. Im Jahr 2004 wählte ihn die Fachzeitschrift »Media & Marketing« als einen von drei deutschen Managern unter die »Top 40 under 40« (Marketingentscheider in Europa). Zusammen mit André Kemper wurde er 2007 zum Agenturmann des Jahres 2007 gewählt und zwei Jahre später wurde »kempertrautmann« von einer internationalen Jury zur »Global Newcomer Agency of the Year« gekürt. 

Trautmann, verheiratet und Vater von zwei Söhnen, betreibt mittlerweile auch einen Podcast und geht ambitioniert dem Hobby Fotografie nach. Ob er am Sonnabend auch Zeit für seine Kamera findet, bleibt abzuwarten. Mit 3000 Teilnehmern vermeldete Hyrox im Laufe der Woche erstmals eine Veranstaltung als »ausverkauft«, Trautmann und seine Mitstreiter werden also alle Hände voll zu tun haben, auch weil jede Menge Sportler aus seiner Geburtsstadt seinem Fitness-Trend folgen. 

Ruwen Möller

FAKTEN

Die 8 Workouts bei Hyrox

Ski Erg: dahinter verbirgt sich ein Ski-Erometer, auf dem eine Distanz von 1000 Metern zurückgelegt werden muss 
Sled Push: Hierbei muss man einem vorgegebenen Gewicht über eine Distanz von 2 x 25 m schieben 
Sled Pull: wie bei der vorherigen Übung, nur dass man den Schlitten 2 x 25 m ziehen muss 
Burpee Broad Jump: eine Kombination aus Burpees und Weitsprung über eine Distanz von 80 m 
Sandbag-Lunges: mit einem geschulterten Sandsack muss man Ausfallschritte über eine Distanz von 100 m absolvieren 
Farmer‘s Carry: zwei Kettlebells müssen über eine Distanz von 200 m getragen werden 
Rowing: auf dem Ruderergometer muss man eine Distanz von 1000 m zurücklegen 
Wall Balls: ein Gewichtsball muss 100 Mal über eine bestimmte Höhe an die Wand geworfen werden