09.02.2019

Gefragter Weltmeister

Handball

Die Zukunft von Rasmus Lauge (l.) ist vielleicht nicht so klar, wie bisher angenommen. Archivfoto: Lars Salomonsen

Flensburg. Die Zeit von Rasmus Lauge bei den Handballern der SG Flensburg-Handewitt endet ganz sicher vorerst im Sommer. Doch wo es danach weitergehen soll für den dänischen Handball-Weltmeister scheint trotz des Vertrages beim ungarischen Topklub Veszprem überraschend nicht ganz klar.

So haben bereits einige europäische Topklubs, darunter auch die französische Startruppe Paris, ihre Fühler nach Informationen von BT.dk nach dem Spielmacher ausgestreckt. 


Die frühzeitige Entscheidung von Rasmus Lauge nach Veszprem zu Wechseln, war unter der Aussicht unter Ljubomir Vranjes als Trainer zu spielen, gefallen, doch der Schwede musste zum Ende des vergangenen Jahres seinen Hut nehmen und die Situation vor Ort stellt sich demnach vollkommen anders dar.

Lauges Berater Christian Henriksen bestätigte gegenüber BT.dk Anfragen, ging aber weiterhin von einem Wechsel nach Ungarn aus.
"Ich kann bestätigen, dass wir von mehreren Vereinen kontaktiert wurden, die sich nach Rasmus erkundigt haben nachdem sie ähnliche Geschichten gehört haben. Da ist aber überhaupt nichts dran. Wir haben einen Vertrag mit Veszprem zur neuen Saison und Rasmus freut sich darauf nach Veszprem zu kommen. Die Aussicht etwas Neues zu probieren freut Rasmus", so Henriksen, der den Kontakt zu Paris nicht weiter kommentieren wollte.

"Ich werde keinen Kommentar zu einem bestimmten Verein abgeben. Ich kann aber sagen, dass jetzt und hier viele ihr Interesse bekundet haben. Allerdings ist das nichts Neues für uns, da Rasmus ein attraktiver Spieler ist, dessen Qualitäten gemeinhin bekannt sind. Deshalb gab es auch schon laufend Anfragen, die sich nach seiner Leistung bei der Weltmeisterschaft noch verstärkt haben", so Henriksen einen anderen Wechsel als den geplanten zu Veszprem einen Riegel vorschiebend.

Timo Fleth 



Vermarktung:

Mehr zum Thema