HG OKT und TSV Nord feierten Auswärtssiege

3. Liga Frauen

Thomas Bleicher
23. Oktober 2017, 09:30 Uhr

HG OKT. (Foto: Sven Geißler)

Flensburg. Nachdem die Partie der HSG Jörl-DE Viöl aufgrund eines Wasserschadens in der ­Erich-Wobser Halle bereits am Donnerstag abgesagt wurde, konnten die beiden anderen Nord-Vertreter ihre Spiele relativ sicher gewinnen. Dabei siegte die HG OKT beim aktuellen Tabellenvorletzten MTV 1860 Altlandsberg mit 26:21 (11:8) und festigt seinen guten Platz in der Spitzengruppe. Bester Nord-Vertreter bleibt der TSV Nord der nach seinem 39:28 (20:13)-Sieg beim TV Oyten nach Pluspunkten sogar die Tabellenführung übernahm.


MTV 1860 Altlandsberg - HG OKT 21:26 (8:11)
»Ich war schon über den Verlauf des Spiels etwas überrascht«, äußerte sich OKT-Trainer Sebastian Schräbler unmittelbar nach dem Spiel. »Eigentlich hatte ich mit einem Sturmlauf von Altlandsberg gerechnet. Sie stehen mit dem Rücken zur Wand und spielen zu Hause. Da will man doch unbedingt gewinnen. Doch genau das Gegenteil traf ein.« So konnte die HG OKT aus einer starken Defensive ihr Spiel kontrolliert aufbauen, ging von der ersten Minute an in Führung und gab diese bis zum Abpfiff der Unparteiischen nicht mehr ab. 
 »20 Minuten steht unsere 6:0-Abwehr sicher und lässt wenig zu«, war Schräbler mit der Leistung seiner Damen zu diesem Zeitpunkt sehr zufrieden. 

Grundstein für den Sieg gelegt

»Leider können wir aber nicht an die gute Offensiv-Leistung aus dem Spiel gegen Oyten anknüpfen, so dass wir uns nie richtig deutlich absetzen konnten.« 

Nach einer noch knappen Halbzeitführung (11:8) folgte die beste Zeit der Gäste, die sich innerhalb kürzester Zeit auf 18:11 (45. Min) absetzen konnten und so den Grundstein für den späteren Sieg legten. »Besonders freue ich mich für Anna Detlefsen, die nach langer Verletzung erstmalig wieder ins Spielgeschehen eingreifen konnte und ihre Sache richtig gut machte«, sagte der Coach, der aber in diesem Spiel allen Spielerinnen entsprechende Anteile zukommen ließ. »Es ist gut zu sehen, dass wir nach einem schwierigen Start in die Saison endlich in der Liga angekommen sind und wir uns nun stabilisieren konnten. Dieser Sieg hat uns nochmal einen mächtigen Schub gegeben und war für den Team-Geist enorm wichtig.« 
Nun heißt es in den nächsten Trainingseinheiten, die bisherigen guten Ansätze weiter zu vertiefen und zu festigen, denn bereits am nächsten Wochen­ende wird der Tabellenzweite aus Buxtehude seine Visitenkarte in der Owschlager Sporthalle abgeben. Bei einem Sieg würde man mit den Gästen die Tabellenplätze tauschen.

Thomas Bleicher

HG OKT: Lobstaedt, Fasold – Ewert 1, Seidel 1, Rohwer 8, Fimmen 2, Peters 4, Detlefsen 3, Lütje 3, Haudrup, Sievert 2, Jörgensen 2
Spielfilm:0:3, 2:5, 5:6, 7:9, 8:11, 8:14, 9:15, 11:15, 11:18, 14:20, 17:22, 17:24, 20:25, 21:26
Siebenmeter:5/3 (Seidel trifft und verwirft 1x; Jörgensen trifft 2x und verwirft 1x)Strafzeiten:2 (Seidel, Detlefsen)

TV Oyten – TSV Nord 28:39 (13:20) 
TSV Nord: Tiedemann, Lange – Jakusch 2, Natusch 2, Lundelius 2, Woch 5, Fries 3, Fischer 2, Carstensen 5, Hauschild 4, Jensen 10, Volquardsen 4, Lache, Lauf
Spielfilm: 0:1, 2:4, 5:5, 9:8, 9:11, 11:15, 13:18, 13:20, 15:25, 18:25, 19:30, 21:34, 26:38, 28:39
Siebenmeter: 4/4 (Jensen verwandelt alle)
Strafzeiten: fünf (Lundelius 2x, Carstensen, Jakusch 2x)