13.08.2018

Höheren Sieg verschenkt

Fußball

DGF siegte in Husum. Archivfoto

Flensburg. Auch das zweite Auswärtsspiel der Saison gestaltete Titelaspirant DGF Flensborg erfolgreich. In Husum wurde die zweite Mannschaft der Spielvereinigung mit 3:1 (0:0) besiegt. Damit setzt sich das Team von Trainer Peter Feies erwartungsgemäß in der Spitzengruppe fest. Die Gastgeber waren in diesem Spiel am Ende mit dem Ergebnis noch gut gedient. 

»Der Sieg ist absolut verdient. Wir hatten deutlich mehr Ballbesitz und uns sehr viele Chancen erspielt«, sagte DGFs Co-Trainer André Flieder nach Spielschluss. Wenn man der Mannschaft überhaupt einen Vorwurf machen wollte, so war es die Chancenverwertung. »Wie schon in den beiden Spielen zuvor machen wir aus unseren guten Möglichkeiten einfach zu wenig Tore«, so Flieder. Diesem Umstand war auch schon das 0:0 zur Pause geschuldet. 

Den Spielverlauf auf den Kopf stellte dann auch noch der 1:0-Führungstreffer der Husumer, den Marco Litzau (51.) kurz nach dem Wiederanpfiff erzielte. DGF brauchte aber nicht lange, um nun auch im Ergebnis nachzubessern. Zunächst egalisierte Ole Bruns mit seinem Treffer zum 1:1 (57.) die Führung der Gastgeber. Dann sorgte nur kurze Zeit später Robin Hansen für das 2:1 (63.). In der Schlussphase war es erneut Hansen, der mit dem 3:1 (85.) die endgültige Entscheidung zugunsten des Gäste-Teams herbeiführte.


Andreas Haumann

Statistik

DGF Flensborg: Carstensen – Grüter, Steiner (88. Christiansen), Paulsen (55. Spitzbarth) - von Essen, Bruns, Kabashi, Nielsen, Fries (85. Orlowski) - Hansen, Duratovic

RESUME

Kreisliga-klubben DGF Flensborg har fået en ordentlig start i den nye sæson. Med 3-1-sejren i weekenden på udebane over Husumer SV II ligger SdU-klubben med 7 point (to sejre, et uafgjort) med i toppen af rækken. DGF kom bagud kort efter pausen. Herefter lykkedes det Ole Bruns (1-1/57.), Robin Hansen (2-1/63.) og til sidst Robin Hansen (3-1/85.) at udnytte de mange chancer, DGF spillede sig frem til. 

- Det var en fortjent sejr. Vi havde bolden det meste af kampen og har spillet os frem til masser af chancer, sagde André Flieder, der er assistent for cheftræner Peter Feies.