IF Stjernen gibt den Sieg leichtfertig aus der Hand

Frauen/Landesliga

Marc Reese
12. Dezember 2017, 09:20 Uhr

IF Stjernen ließ sich den Sieg diesmal nehmen. Diesen Dienstag wollen sie es besser machen. (Foto: Lars Salomonsen)

Eggebek. Die Landesliga-Handballerinnen von IF Stjernen Flensborg mussten am Freitag eine ärgerliche 19:20 (11:8)-Niederlage bei der HSG Jörl-DE Viöl II hinnehmen.

Mit nun 7:11 Punkten aus neun Spielen und Tabellenplatz 11 sieht es momentan alles andere als rosig aus für das SdU-Team. Dabei sah es in Eggebek zunächst gut aus.
Obwohl längst nicht alles funktionierte, setzte sich Stjernen auf 5:2 ab. Die Gastgeberinnen schlugen zwar zurück (6:6), nach einer Auszeit des IF-Trainers aber klappte es mit mehr Geduld im Angriff und einer sattelfesten Defensive, sich über eine 9:7-Führung ein angenehmes Drei-Tore-Polster zur Pause (11:8) zu erarbeiten.
Nach dem Seitenwechsel deutete zunächst alles auf einen Auswärtssieg hin, denn IF Stjernen Flensborg setzte sich auf 15:11 (38.) ab.
Doch dann der Einbruch. Keine Geduld mehr, keine Konsequenz, keine Tiefe. 

Acht Minuten ohne Torerfolg

Die IF-Frauen vergaben leichtfertig ihre Bälle und hatten zudem Pech im Abschluss. Volle acht Minuten lang gelang nicht ein einziger Torerfolg, so dass die Stjernen-Handballerinnen in der 48. Minute einem Gleichstand (16:16) ins Auge blickten. In der 50. Minuten dann die Auszeit: Kopf hoch, kämpfen. Immer wieder gelang der Ausgleich, in der Schlussminute dann aber war es vorbei - Niederlage gegen den Fünften (12:10 Punkte).

Lange durchschnaufen können Stjernens Handballerinnen nicht. Sie haben schon diesen Dienstag (Anwurf 19.15 Uhr, Idrætshallen) die Chance, es erfolgreicher zu machen. Gegner allerdings ist der Liga-Vierte HSG Eider Harde.

IF Stjernen Flensborg: Richter, Paluszeck - Lühr (7/1), Gosch (3), Sahliger (2), Ramm (2), Nissen (2), N. Hansen (1), Ziesemer (1), B. Hansen (1), Hybsz, Wichmann, Sauerland.

Marc Reese