18.10.2018

Individuelles Training in der Länderspielpause

Handball

SG-Trainer Maik Machulla hat auch für die kommende Woche einen Trainingsplan. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Zurzeit befinden sich die Handballer der SG Flensburg-Handewitt noch inmitten des Sturms aus Bundesliga-, Pokal- und Champions-League-Spielen. Doch bereits in der kommenden Woche wird erhebliche Ruhe in die Trainingshalle des Meisters einkehren. 

Nicht weniger als elf Spieler treten die Reise zur Nationalmannschaft an. Mit Tobias ­Karlsson, Johannes Golla, Simon Hald, Holger Glandorf, Marius Steinhauser und Anders Zachariassen stehen lediglich sechs Spieler für SG-Trainer Maik Machulla im Training zur Verfügung. Eine unbekannte Situation ist es für Machulla allerdings nicht: »Einen Plan habe ich immer. Wir haben das ja eigentlich fast immer so, wenn wir die Nationalmannschaftswochen haben. Da sind wir dann ja teilweise auch nur zu viert oder fünft hier gewesen. Damals als Tobias (Karlsson/red.) und Holger (Glandorf/red.) auch noch weg waren, sogar nur zu dritt«, so der SG-Trainer schmunzelnd. Für Maik Machulla stehen in der Länderspielpause andere Dinge als die Arbeit mit dem Ball im Vordergrund. »Du trainierst wirklich sehr individuell. Machst den Spaßfaktor ein bisschen hoch und gibst natürlich auch mal einen Tag mehr frei, um auch einfach wieder ein bisschen mehr Energie reinzukriegen und den Kopf freizubekommen. Wir machen da ganz entspanntes Training«, so Machulla, der vom gemeinsamen Training mit der zweiten Mannschaft in diesem Fall nichts hält: »Wir legen dann lieber den Fokus auf Athletik und mal weg vom Ball, den haben wir auch schon genug in der Hand gehabt.« Dass mit den Routiniers Tobias Karlsson und Holger Glandorf zwei Spieler unter den verbleibenden stehen, die eine Pause herbeisehnen, steht für Maik Machulla auch außer Frage. »Es ist auch gut, Luft zu holen«, so der SG-Trainer, der der Pause insgesamt schon etwas abgewinnen kann: »Das ist schon ganz gut für die, die Zeit kriegen. Deswegen können Tobias und Holger auch noch länger spielen, weil sie sich in solchen Phasen die Energie holen können und ein paar Wehwehchen auskurieren.« Allerdings verhehlt Maik Machulla auch nicht, dass die Pause an denen, die es bräuchten, vorbei geht. »Die, die eigentlich die meiste Pause brauchen, das sind die, die bei der Nationalmannschaft sind«, so der SG-Trainer schulterzuckend.


Timo Fleth

Fahrplan der SG-Nationalspieler

Dänemark (Svan, Lauge):

24. Oktober: EM-Qualifikation Ukraine (Aarhus) 
27. Oktober: EM-Qualifikation Færøerne (Skjern)

Norwegen (Bergerud, Jøndal, Johannessen, Rød):
24. Oktober: Testspiel gegen Österreich (Norwegen) 
28. Oktober: Testspiel Spanien (Spanien)

Schweden (Gottfridsson, Wanne, Jeppsson):
24. Oktober: Testspiel Spanien (Sverige) 
28. Oktober: Testspiel Österreich (Österreich)

Bosnien-Herzegovina (Buric):
25. Oktober: EM-Qualifikation Weißrusland (Weißrusland) 
27. Oktober: EM-Qualifikation Tschechien (Bosnien-H.)

Holland (Baijens)
:25. Oktober: EM-Qualifikation Estland (Holland) 
28. Oktober: EM-Qualifikation Letland (Letland) 

Resume

SG Flensburg-Handewitt-spillerne Tobias Karlsson, Johannes Golla, Simon Hald, Holger Glandorf, Marius Steinhauser og Anders Zachariassen rejser som de eneste i truppen ikke med landsholdene, når der i den kommende uge spilles EM-kvalifikation. Træner Maik Machulla fortæller, at de seks skal træne individuelt og får lidt ekstra fri.

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken