05.07.2019

Meister-Nachwuchs ebenfalls in Düsseldorf

Handball

Die SG-Fans dürfen sich wieder auf Düsseldrof freuen. Foto: Archiv

Flensburg. Als die SG Flensburg-Handewitt am 9. Juni die Deutsche Handballmeisterschaft in Düsseldorf gewann, saß die A-Jugend des Vereins im Publikum. Die Nachwuchs-Handballer, ebenfalls Deutscher Meister, wollten sich den Triumph der Profis nicht entgehen lassen. Im August werden erneut beide Meisterteams aus dem hohen Norden der Sportstadt Düsseldorf einen Besuch abstatten. Während das Team von Maik Machulla am 21. August im Supercup auf den THW Kiel trifft, nehmen die Talente der SG vom 19. bis zum 21. August an den ersten German International Youth Championships teil. 

Im Rahmen des Turniers treten 16 internationale und nationale A-Jugend- und U19-Teams gegeneinander an.
Die GIYC sind als gemeinsames Projekt des Deutschen Handballbundes, der Handball-Bundesliga und der Sportstadt Düsseldorf ins Leben gerufen worden. Antreten werden zehn nationale und sechs internationale Teams. Die Deutschen Teams sind die jeweiligen Meister und Vize-Meister der Bundesligastaffeln. Zudem werden national drei Wildcards an den Bergischen HC, den THW Kiel und den SC Magdeburg vergeben. International sind Mannschaften von Top Clubs aus Dänemark, Ungarn, Slowenien, Österreich und Norwegen vertreten.

»Nachwuchsleistungssport ist eine Gemeinschaftsaufgabe, daher haben DHB, HBL und Sportstadt Düsseldorf auch gemeinsam die German International Youth Championships ins Leben gerufen«, sagt Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes.
Gespielt wird zunächst in bis zu vier Sporthallen gleichzeitig. Das Highlight: Die Top- Platzierungsspiele finden im ISS DOME, unmittelbar vor dem Pixum Super Cup, statt.
Der Eintritt ist an allen Turniertagen, bis auf die Platzierungsspiele im ISS DOME, frei. Alle Ticketinhaber für den Pixum Super Cup 2019 zwischen Pokalsieger THW Kiel und Meister SG Flensburg-Handewitt am 21. August im ISS DOME haben vorher die Möglichkeit die Top-Platzierungsspiele ab 12:15 Uhr in der Halle zu verfolgen. Wer nicht live vor Ort dabei sein kann, hat die Möglichkeit, das komplette Turnier via Livestream zu verfolgen. Dieser wird von der Internetplattform sportdeutschland.tv produziert.


Die voraussichtlichen Teams im Überblick:
Deutschland: SG Flensburg-Handewitt, Füchse Berlin, THW Kiel, MT Melsungen, TSV Bayer Dormagen, TSV Hannover-Burgdorf, Rhein-Neckar Löwen, FA Göppingen, SC Magdeburg, Bergischer HC
Dänemark: Skanderborg Håndbold
Ungarn: SC Pick Szeged, MKB Telekom Veszprém
Slowenien: RK Celje
Österreich: Fivers WAT Margareten Wien
Norwegen: Bækkelagets Sportsklub

rm