16.05.2019

Meisterschaftsendphase der SG eingeläutet

Handball

Das starke Duo im Innenblock der Defensive der SG Flensburg-Handewitt mit Simon Hald (l.) und Tobias Karlsson ist voraussichtlich gesprengt. Archivfoto

Flensburg. In der vergangenen Spielzeit war es der Tabellenführer von den Rhein-Neckar Löwen, der gegen die MT Melsungen gestolpert ist und am Ende so der SG Flensburg-Handewitt den Weg zur Meisterschaft geebnet hat. In dieser Saison stehen nun also die Flensburger als Tabellenführer vor dem Duell am Donnerstag (ab 19 Uhr/Live bei Sky und TV3 MAX) gegen den Favoritenschreck von der MT Melsungen. Doch von erhöhtem Druck oder geänderten Vorzeichen will SG-Trainer Maik Machulla nichts wissen. 

»Alle haben sie gesagt, dass wir aus den Spielen gegen Magdeburg, Löwen und Kiel eins gewinnen müssen. Das haben wir gemacht und haben noch nichts davon. Wir spielen jetzt noch gegen Melsungen, die Füchse und den Bergischen HC, die alle noch um die Europapokalplätze kämpfen. Deshalb habe ich von Beginn an von dieser Aussage nichts gehalten. Wir haben aber noch alles in eigener Hand und das ist auch sehr angenehm. Das fühlt sich auch komplett anders an als im vergangenen Jahr. Wir haben eine ganz andere Sicherheit und ein ganz anderes Gefühl innerhalb der Mannschaft, weil wir eben auch schon die gesamte Saison in dieser Situation sind. Die Mannschaft hat schon bewiesen, dass sie richtige Stresssituationen verkraftet und gute Antworten bereit hat«, so Machulla Selbstbewusstsein ausstrahlend. 


Auch ein mögliches Fehlen bei der Partie gegen Melsungen von Abwehrchef Tobias Karlsson (siehe gesonderten Artikel) beunruhigt den Meister-Trainer der Flensburger nicht. 

»Wir haben gegen den THW fast 45 Minuten ohne Tobias Karlsson gespielt und es dennoch ganz stark gelöst. Die Konstellation mit Simon Hald, Anders Zachariassen und Johannes Golla hat unter größtmöglichem Stress die Aufgabe bravourös bestanden und ein Zeichen für die Zukunft gesetzt. Das macht auch den Blick auf die vier Spiele jetzt schon etwas einfacher, denn der Innenblock steht gut und die Jungs sind taktisch viel klarer davor«, macht sich Maik Machulla über die Defensive der Flensburger nur wenig Sorgen. 

Auch der Gesichtstreffer bei Simon Hald macht keine Sorgen mehr. Der baumlange Däne ist hart im nehmen und hat lediglich ein Training ausgesetzt. Von Nachwirkungen war nichts mehr zu spüren und entsprechend steht Hald auch auf dem Spielberichtsbogen gegen die Melsunger. 

Die Aussicht mit einem Punktgewinn bereits die Qualifikation für die Champions League in der Tasche zu haben, ringt Maik Machulla nur ein müdes Lächeln ab. »Wenn du mich vor einem Jahr gefragt hättest, dann hätte ich dankbar unterschrieben, aber in der Situation jetzt, ist es nicht das, was wir anstreben. Stolz sind wir aber«, so der SG-Trainer. 

Beim Blick auf Melsungen, erwartet Machulla eine harte Nuss und hofft auf eine volle und unterstützende Halle. 

»Die Halle muss brennen. Bereits im Hinspiel hat die 6:0-Abwehr gut gestanden und mit einem Vier-Meter-Mann Finn Lemke musst du dir schon etwas einfallen lassen. Die Torhüter sind gut und insgesamt steht da schon eine gestandene Truppe, die gefährlich werden kann«, sieht Maik Machulla eine schwere Aufgabe warten. 

Timo Fleth

Resume

Der venter en ordentlig mundfuld på håndboldspillerne fra SG Flensburg-Handewitt, når MT Melsungen gæster Flens-Arena torsdag aften. Gæsterne er midt i kampen om en plads i den europæiske turnering og har et erfarent hold. SG kommer dertil sandsynligvis til at mangle forsvarsgeneralen Tobias Karlsson, som blev skadet i ryggen i kampen mod THW Kiel sidste weekend. Alligevel ryster SG-træner Maik Machulla ikke i bukserne, da holdet stadigvæk er propfyldt med selvtillid.

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Aufstellungen

SG Flensburg-Handewitt

Noch keine Aufstellung angelegt.

MT Melsungen

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)