19.01.2019

Mission Klassenerhalt angerollt

3. Liga

Beim DHK geht es 2019 um den Klassenerhalt. (Foto: Lars Salomonsen)

Flensburg. Die SdU-Handballer des DHK Flensborg haben seit dem Jahreswechsel bereits einige Liter an Schweiß gelassen in der Vorbereitung auf die zweite Hälfte der Saison in der 3. Liga. Dabei geht es für den DHK nur um eines - das Überleben. Als Tabellenletzter haben die SdU-Handballer bereits fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, aber den Kopf steckt DHK-Trainer Jens Häusler deshalb noch lange nicht in den Sand. Zudem ihm auch die Mannschaft in der Vorbereitung gut gefallen hat. 

»Grundsätzlich ist der Zustand gut. Wir haben jetzt in der ersten Phase extrem viel im konditionellen Bereich gearbeitet, deshalb ist die Müdigkeit derzeit schon vorhanden«, macht der DHK-Trainer keinen Hehl daraus, auf was das Hauptaugenmerk im Training bisher gelegen hat. Zudem gilt es für den DHK seine Neuerwerbung auf Rechtsaußen, Tom de Bruin, vor dem Start am 26. Januar beim TSV Burgdorf einzuspielen. Dass der Neuzugang dem DHK-Spiel gut tun wird, zweifelt Jens Häusler nicht eine Sekunde an. 

»Wir haben mit Tom (de Bruin/Red.) ganz andere Möglichkeiten bekommen und unser Spiel wird wieder breiter. Die Automatismen, dass die Torhüter immer im Gegenstoß zuerst nach links schauen, siehst du noch, aber das wird sich auch einschleifen«, so Häusler zuversichtlich. Am kommenden Sonntag dürfen die SdU-Handballer dann wieder so richtig zum Ball greifen, wenn es zum Turnier bei der HSG Eider Harde geht. Gegner neben den Gastgebern werden dort Ligakonkurrent TSV Altenholz und die HSG Schülp Westerrönfeld sein. Ein willkommener Test für Trainer Jens Häusler. »Das passt uns ganz gut. Dort werden wir ordentlich gefordert sein. Wir müssen uns langsam aber sicher wieder mental darauf einstellen, dass wir auch wieder gewinnen können. Das ist das, was jetzt passieren muss. Der psychologische Knick muss jetzt kommen, aber nicht nur bei einem alleine, sondern als Mannschaft«, so Häusler seine Hauptaufgabe umschreibend. Die Planungen über eventuelle Neuzugänge in der WM-Pause sind beim SdU-Klub im Übrigen auch noch nicht gänzlich abgeschlossen. Den Kampf um den Klassenerhalt hat man bei den SdU-Handballern in jedem Fall noch nicht aufgegeben, den Anfang der 13 Spiele dauernden Aufholjagd könnte der DHK gut bereits beim TSV Burgdorf II machen. 


Timo Fleth