06.09.2019

Nach Golla jetzt auch Steinhauser auf dem Notizzettel

Handball

Johannes Golla gehört bereits zum DHB-Kader von Bundestrainer Christian Prokop, der nun auch Marius Steinhauser auf dem Notizzettel haben soll. Foto: Tim Riediger

Flensburg. Vergangene Woche beim Heimspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen saßen mit Nikolaj Jacobsen (Dänemark) und Christian Berge (Norwegen) die Trainer der beiden WM-Finalisten auf der Tribüne, um ihre Nationalspieler im Trikot der SG Flensburg-Handewitt zu beobachten. Die Mannheimer werden seit dieser Saison von Kristján Andrésson trainiert und somit war auch der schwedische Nationaltrainer anwesend. Er kam trotz aller Klub-Rivalität um ein ein Gespräch mit den SG-Schweden nicht herum. 

Am Donnerstag gegen den HC Erlangen (24:21) war nun der deutsche Bundestrainer Christian Prokop in der Flens-Arena zu Gast. Er hatte sich unterhalb der Logen, in der letzten Reihe ein wenig versteckt platziert. Von dort aus hatte er beste Sicht auf Johannes Golla und auch Marius Steinhauser. Während der SG-Kreisläufer sich bereits Nationalspieler nennen darf, gehört Steinhauser laut unseren Informationen zu jenen Spielern, die bei Prokop zum erweiterten Kandidaten-Kreis für das Nationalteam gehören. Der Rechtsaußen selber wollte sich nicht dazu äußern, ob es Kontakt mit Prokop gegeben hatte, sagte nur: »Fragt den Trainer. Ich muss erstmal bei der SG weiter meine Leistung bringen, dann können wir darüber reden. Solange ich hier nicht regelmäßig spiele, muss ich mir über die Nationalmannschaft nicht den Kopf zerbrechen«. Gegen Erlangen durfte er 60 Minuten lang ran und überzeugte nicht nur aufgrund seiner fünf Tore. 

Golla wusste wie zuletzt ebenfalls zu gefallen. Zunächst spielte er nur in der Abwehr, wo er sich mehr und mehr die Chefrolle erarbeitet. Ab der 20 Minute agierte er auch im Angriff am Kreis und traf zweimal. Ein Tor davon war äußerst spektakulär. Eigentlich hätte es am Mittwoch ein Treffen mit dem Bundestrainer geben sollen, bestätigte Golla. »Doch das musste ausfallen, weil wir so spät aus Wetzlar zurückkamen und uns auf Erlangen vorbereiten mussten. Wir haben es auf Freitag verlegt«. Es gab ein gemeinsames Frühstück, bei dem auch der gesamte Trainerstab der SG dabei war. Prokop besucht derzeit alle Klubs und Nationalspieler, um mit ihnen den Weg in Richtung EM und vor allem dem großen DHB-Traum - Gold bei den Olympischen Spielen 2020 - abzustimmen. Ob Steinhauser auch zum Frühstück eingeladen war, können wir leider nicht beantworten. Einen Kommentar vom Bundestrainer konnten wir weder am Donnerstag noch am Freitag bekommen.


Ruwen Möller

Vermarktung:

Mehr zum Thema