11.01.2019

Nach WM-Ausbootung ab zum Kurzurlaub

Handball

Letztes Jahr war Tobias Reichmann im Prokops Kader für die EM dabei. Archivfoto: dpa

Berlin. Tobias Reichmann hat sich nach seiner Ausbootung für die Handball-Weltmeisterschaft mit einem spitzen Kommentar zu einem Kurztrip in die USA verabschiedet.

»Ich bin dann mal weg. Wieso, weiß ich gar nicht genau...Ahhh, doch...Spontanurlaub«, schrieb der 30 Jahre alte Rechtsaußen vom Bundesligisten MT Melsungen auf Instagram und postete dazu ein Bild von sich am Flughafen. 


Bundestrainer Christian Prokop hatte den Europameister von 2016 am vergangenen Sonntag überraschend aus seinem 16-köpfigen WM-Aufgebot gestrichen.

Einziger Rechtsaußen im DHB-Aufgebot ist Patrick Groetzki. Obwohl sich alle Ersatzspieler während der Endrunde zur Verfügung halten sollen - jede Mannschaft darf im Turnierverlauf drei personelle Wechsel vornehmen - schloss DHB-Vizepräsident Bob Hanning mögliche Konsequenzen für Reichmann vorerst aus.

dpa

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken