17.11.2017

Rød erfolgreich an der Hand operiert

SG Flensburg-Handewitt

Inzwischen operiert: SG-Linkshänder Magnus Rød (links). (Foto: Martin Ziemer)

Flensburg. Handballer Magnus Rød von der SG Flensburg-Handewitt ist am Freitagvormittag in der Flensburger Diako operiert worden. Der 20 Jahre junge Linkshänder hatte sich (wie berichtet) beim 38:23-Heimsieg in der Bundesliga am Donnerstagabend gegen den TV Hüttenberg verletzt und einen Mittelhandbruch zugezogen.

Die Operation wurde von SG-Mannschaftsarzt Dr. Thorsten Lange vorgenommen. »Die Operation ist soweit gut und komplikationslos verlaufen und Magnus Rød konnte das Krankenhaus bereits wieder verlassen«, schreibt die SG Flensburg-Handewitt in einer Pressemitteilung.
SG Mannschaftsarzt Dr. Thorsten Lange sagt darin: »Wir haben Magnus heute Morgen gleich hier in der DIAKO Flensburg erfolgreich operiert. Es gab keinerlei Komplikationen. Wir haben den Bruch nun mit Schrauben aus Titan fixiert, die in der Hand verbleiben können. Bei einer solchen Verletzung rechnen wir mit einem Ausfall von mindestens acht Wochen.«

Machulla: »Er wird uns sehr fehlen«

SG-Cheftrainer Maik Machulla äußerte sich in der Vereinsmitteilung wie folgt: »Das sind natürlich keine gute Nachrichten. Ich wünsche Magnus schnelle und gute Besserung. Er hat in den letzten Wochen mehr und mehr gezeigt, was er im Stande ist zu leisten. Er wird uns in den neun Spielen bis zum Jahreswechsel sehr fehlen. Für Magnus wird SG Youngster Jannek Klein erneut in das Team aufrücken. Er ist einer unserer interessantesten Nachwuchsspieler und hat im Sommer bei der Junioren-WM in Georgien mit der deutschen Nationalmannschaft einen richtig guten Eindruck gemacht und ist in seinem Jahrgang einer der komplettesten Spieler derzeit. Diese acht Wochen werden ihm persönlich auch in seiner Entwicklung weiterbringen, da bin ich mir sicher.«

Marc Reese