12.01.2019

Rückspiel in Schwerin

Handball

Der Däne Michael Jacobsen trainiert die »Zweiten« der SG. Archivfoto.

Flensburg. Die Handballteams der 3. Liga sind bekanntlich meilenweit vom Europapokal entfernt. Das Spiel der »Zweiten« der SG Flensburg-Handewitt am Sonntag um 16.00 Uhr in der Schweriner Sport- und Kongresshalle gegen die Mecklenburger Stiere hat trotzdem etwas von einem europäischen Wettbewerb, denn erst vor drei Wochen trafen beide Teams in der Handewitter Wikinghalle im »Hinspiel« aufeinander. Das Juniorteam gewann damals überraschend deutlich mit 28:23 und konnte sich somit zwei Punkte unter den Tannenbaum legen.

Die Jungs von Trainer Michael Jacobsen möchten natürlich auch diesmal wieder die Nase vorn haben, aber der dänische Trainer erwartet ein ganz schweres Auswärtsspiel: »Schwerin auswärts und Schwerin zu Hause sind schon manchmal zwei Welten. Außerdem wird mein Trainerkollege Mannhard Bech schon dafür sorgen, dass sein Team uns diesmal nicht auf die leichte Schulter nimmt.«


Die SG möchte wieder über eine sichere und bewegliche Abwehr zu leichten Toren über den (erweiterten) Gegenstoß kommen. Apropos Abwehr: Zumindest in diesem Mannschaftsteil hofft Jacobsen, seinen etatmäßigen Halblinken Marlon Runow einsetzen zu können, dessen Schulterverletzung noch keinen Einsatz im Angriff zulässt. Runow soll in der Deckung »Comebacker« Stefan Pries ersetzen, der an Achillessehnenbeschwerden leidet. Ansonsten ist das Juniorteam, das in dieser Woche das Training wieder aufgenommen hat, komplett und hat nach der Weihnachtspause wieder richtig Lust auf Handball und darauf, die Mecklenburger Stiere erneut herauszufordern.

Kai Teichmann

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SV Mecklenb.-Stiere

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SG Fle-Ha II

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)