15.04.2019

SC enttäuschte gegen den TSV Havelse

Fußball

Nedim Hasanbegovic (r.) traf, aber nur in das eigene Tor. Foto: Lars Salomonsen

Flensburg. Wer sich nach Fußball-Feinkost gesehnt hat, war im Manfred-Werner-Stadion am Sonnabend verkehrt. Bei der 1:2-Niederlage der Regionalliga-Fußballer des SC Weiche Flensburg 08 gegen den sich im Abstiegskampf befindlichen TSV Havelse, wurde nach ausgeglichenem Beginn deutlich, wer von beiden mehr auf dem Spiel stehen hatte. Kampf, Disziplin und Leidenschaft waren die Tugenden, die Trumpf waren. Die Heimmannschaft bekam dabei die unweigerlich vorhandenen, Pferdestärken nicht auf das Feld und musste sich bissigen Gästen geschlagen geben. SC-Trainer Daniel Jurgeleit legte nach der Partie unumwunden den Finger in die Wunde und erklärte die derzeitigen Schwierigkeiten.

Flensburg. Wer sich nach Fußball-Feinkost gesehnt hat, war im Manfred-Werner-Stadion am Sonnabend verkehrt. Bei der 1:2-Niederlage der Regionalliga-Fußballer des SC Weiche Flensburg 08 gegen den sich im Abstiegskampf befindlichen TSV Havelse, wurde nach ausgeglichenem Beginn deutlich, wer von beiden mehr auf dem Spiel stehen hatte. Kampf, Disziplin und Leidenschaft waren die Tugenden, die Trumpf waren. Die Heimmannschaft bekam dabei die unweigerlich vorhandenen, Pferdestärken nicht auf das Feld und musste sich bissigen Gästen geschlagen geben. SC-Trainer Daniel Jurgeleit legte nach der Partie unumwunden den Finger in die Wunde und erklärte die derzeitigen Schwierigkeiten.

»Meiner Meinung nach war das Kopfsache, das hat einfach mit unserer derzeitigen Situation zu tun. Wenn du dann zurückliegst, dann ist es unheimlich schwer das Spiel noch zu drehen. Das war eine verdiente Niederlage. Wir sind natürlich enttäuscht wenn du so ein Heimspiel verlierst«, befand Jurgeleit, der auf damit auch auf die Tabellensituation des SC anspielte. Denn weder weit nach oben, noch nach unten geht für die Flensburger noch wirklich etwas. »Wir sind nicht Erster und auch nicht Zweiter und können da auch nicht mehr ran kommen. Wir wollen die Saison dennoch so gut wie möglich abschließen, aber das ist uns gegen Havelse nicht gelungen«, so Jurgeleit.

Die Gäste brauchten zur ihrer, zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führung, allerdings die tatkräftige Mithilfe des SC Weiche Flensburg 08. Mittelfeld-Abräumer Nedim Hasanbegovic (30.) köpfte eine weite Havelse-Flanke relativ unbedrängt ins eigene Tor und gab damit den Gästen einen extra Schub.

»Wir sind unnötig in Rückstand geraten. Das darf und muss nicht passieren. Das zweite Tor noch vor der Pause per Elfmeter war vollkommen unnötig. Danach war klar, gegen eine Mannschaft, die unten drin steht und um ihren Verbleib in der Liga kämpft, spielt dann auch ihren Stiefel herunter. Hoch motiviert, diszipliniert und präsent in den Zweikämpfen«, so der SC-Trainer die Szenerie in der Folge beschreibend. Da hatten die Gastgeber auch schon nach einer der gefährlichen Gäste-Standards einen Strafstoßtreffer von Erhan Yilmaz hinnehmen müssen und mit einem 0:2-Rückstand die Seiten gewechselt.

Sehr viel schwungvoller wurde das Spiel der Heimmannschaft auch nach dem Wechsel zunächst nicht. An Versuchen mangelte es der Mannschaft vom SC zwar nicht, doch insgesamt fehlte immer ein kleines Stück.

»Wir mussten uns so zurück kämpfen und arbeiten. Das haben die Jungs versucht in der zweiten Halbzeit, und wir haben nicht das dritte Tor bekommen, wie noch beim HSV«, so der SC-Trainer, dem die Kritik der Fans an seiner Aufstellung nicht schmeckte.

»Die Jungs, die gespielt haben, haben gegen den HSV fast noch die Kohlen aus dem Feuer geholt. Ich wüsste nicht, wie wir von der Aufstellung her anders hätten spielen sollen. Die Jungs haben alle über die Jahre ihre Qualität gezeigt«, so Daniel Jurgeleit, der sich noch über den Anschlusstreffer von Joel Patrice Keller (85.) per Strafstoß freuen durfte. Zu mehr reichte es aber nicht, und Daniel Jurgeleit erkannte die verdiente 1:2-Niederlage unumwunden an.

»Die Mannschaft, die mehr Konsequenz an den Tag gelegt hat, hat gewonnen. Wir haben das fortgesetzt, was wir in Hamburg gespielt haben.Wenn du ein positives Ergebnis hast gegen Havelse, dann hast du alle Möglichkeiten das Spiel für dich zu entscheiden. Hatten wir aber nicht. Diese letzte Konsequenz und dieser unbedingte Wille fehlt uns derzeit«, so der SC-Trainer, der mit seiner Mannschaft über Ostern erst einmal eine Pause hat, bevor es am 28. April im Auswärtsspiel beim Lüneburger SK Hansa wieder um Punkte geht.


Timo Fleth

SC Weiche Fl 08: Kirschke - Walter, Njie, Thomsen, Hartmann, Meyer (69. Keller), Isitan (57. Schulz), Ostermann (57. Pastor Santos), Hasanbegovic, Ibekwe, Wulff.
TSV HavelseRehberg - Kolgeci, Kina (90. Kani), Tasky, Lucic (59. Langfeld), Yilmaz, Schleef, Plume, Fölster, Bremer, Jaeschke (86. Radowski).Schiedsrichter:Christian Meermann.
Zuschauer: 791.

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken