Fußball

SC holt Tormaschine zurück in den Norden

Ruwen Möller
17. Juli 2020, 22:05 Uhr

Christopher Kramer zwischen den beiden SC-Geschäftsführern Christian Jürgensen (l.) und Harald Uhr. Foto: SC

Flensburg. Der SC Weiche Flensburg 08 hat den dritten externen Neuzugang für die neue Regionalliga-Saison 2020/21 vermeldet. Am Freitag gab der Viertligist die Verpflichtung von Christopher Kramer bekannt. Damit sicherte sich der SC die Dienste eines erfahrenen und torgefährlichen Stürmers, der zudem ein echtes Nordlicht ist. Kramer stammt aus Kiel und war dort für den TSV Altenholz und Kilia Kiel aktiv. Später auch bei Holstein, dem VfB Lübeck und dem VfR Neumünster. 

Seit Januar 2019 lief der 30-Jährige für den TSV Steinbach Haiger in der Regionalliga Südwest auf. Dort hatte er noch einen gültigen Vertrag bis zum Sommer 2022, doch dieser wurde nun aufgelöst. Aus Steinbacher Kreisen ist zu vernehmen, dass Kramer nicht in das Pressing-Konzept des dortigen Trainers passte und so auf beiden Seiten eine gewisse Unzufriedenheit herrschte. Kramer ist ein typischer Strafraumstürmer, der seine Qualitäten im gegnerischen Strafraum hat. Dies belegen auch seine Zahlen. Insgesamt kommt der gebürtige Kieler auf die beeindruckende Bilanz von 212 Regionalliga-Spielen im Norden (128), Westen (54) und Südwesten (30), in denen er 82 Tore erzielt hat. Für Wuppertal traf er in der Regionalliga West in 60 Spielen beachtliche 42 Mal. 

Auch in Steinbach, mit dem TSV belegte er in der abgelaufenen und abgebrochenen Saison Rang drei, ging es zunächst gut los. In der Hinrunde der Vorsaison erzielte Kramer acht Tore. Doch die Einsatzzeiten wurden immer weniger. Zudem zog es ihn auch privat wieder in den hohen Norden.

„An Christopher Kramer waren auch ambitionierte und traditionsreiche Vereine aus anderen Regionalligen sehr interessiert. Wir sind froh und stolz, dass er sich für uns entschieden hat, weil er ein Spielertyp ist, wie er in unserem Kader bislang noch gefehlt hat. Unser Trumpf war, dass er in den Norden zurück wollte“, sagte SC-Geschäftsführer Christian Jürgensen stolz nach der Verpflichtung. Bei Holstein spielten die beiden einst gemeinsam und später auch gegeneinander, als Jürgensen in Weiche noch auf dem Feld stand. 
„Christopher Kramer ist ein erfahrener Stürmer, der aus der Region kommt und seine Erfahrungen und Stärken zuletzt anderswo gesammelt hat. Er ackert auf dem Platz, gibt immer alles und ist sehr gefährlich in der Box“, weiß Jürgensen daher.
Zuvor hatte der SC bereits Innenverteidiger Malte Petersen (19/vom TSV Bordesholm) und Angreifer Jonah Gieseler (22/Heider SV) verpflichtet sowie Talente aus dem eigenen Nachwuchsbereich in den Kader von Neu-Trainer Thomas Seeliger hochgezogen.

Ruwen Möller