20.10.2018

SdU-Teams erwartet hohe Hürden

Handball

Slesvig IF

Flensburg. Die Herbstferien nähern sich ihrem Ende und der Ligabetrieb bei den Handballerinnen nimmt langsam aber sicher wieder Fahrt auf. 


3. Liga

 In der 3. Liga empfängt am Sonnabend ab 16.45 Uhr die HSG Jörl DE Viöl den MTV Altlandsberg zum Kampf um die nächsten Punkte. Der Vizemeister der Vorsaison hat sich mit einem 37:23-Sieg und nicht weniger als 18 Toren von Elisa Schütz beim Aufsteiger von Eintracht Hildesheim so richtig warm geschossen und dürfte auch gegen den Tabellenvorletzten aus dem Berliner Raum als klarer Favorit in die Partie gehen. Ein Sieg würde den Platz in der Spitzengruppe in jedem Fall festigen. 
Die HG OKT hingegen ziert nach drei sieglosen Spielen das Tabellenende der 3. Liga und so dürfte dem Vergleich mit dem bisher noch ungeschlagenen Spitzenreiter vom Buxtehuder SV II noch mehr Bedeutung zu kommen. Am Sonnabend ab 17.30 Uhr wird es für die Gastgeberinnen darum gehen den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht schon frühzeitig aus dem Blick zu verlieren. Die Ambitionen der Handball-Spielgemeinschaft waren vor Saisonbeginn in jedem Fall noch ganz andere.

Schleswig-Holstein-Liga

Die SdU-Handballerinnen von Slesvig IF stehen in der Schleswig-Holstein-Liga mit fünf zu fünf Punkten nach fünf Spielen im Mittelfeld der Tabelle. Ob am Sonnabend ab 17.30 Uhr beim favorisierten Tabellenzweiten vom TSV Alt Duvenstedt weitere Zähler dazu kommen, bleibt abzuwarten. 
»Duvenstedt steht zu recht da oben. Wir brauchen einen guten Tag und müssen am Limit spielen, dann kann etwas gehen. Mal sehen wer besser aus der Pause kommt«, so SIF-Trainer Melf Carstensen nicht ohne Zuversicht, nach der Herbstferienpause. 
Fehlen wird beim dem Unterfangen allerdings die zuletzt formstarke Svea Lundelius, dafür kann Carstensen aber auf Mia Clausen zurückgreifen. Die Außen, die auch schon beim TSV Nord Harrislee gespielt hat, ist spielberechtigt und stärkt die zuletzt arg gebeutelte Personaldecke der Schleswigerinnen.

Landesliga

Die Handballerinnen des IF Stjernen Flensborg empfangen am Sonnabend ab 17 Uhr das Topteam der HSG Tarp Wanderup in der Landesliga. Der SdU-Klub liegt derzeit noch knapp vor der Abstiegszone, braucht aber Punkte, um den Anschluss an das ruhige Fahrwasser nicht zu verpassen. Allerdings ist die Hürde gegen den Tabellenzweiten nicht gering. Wenn die IF-Handballerinnen allerdings ihr gutes Gesicht, der bisher wechselhaften Leistungen, zeigen, dann geht auch gegen den Favoriten etwas.


Timo Fleth

Vermarktung: