Handball

SG-Akteure spielen weiter in Berlin um Olympia

Ruwen Möller
19. Mai 2020, 11:08 Uhr

In Berlin geht es im kommenden Jahr um die Qualifikation für Tokio 2021. Archivfoto

Flensburg. Das Olympia-Qualifikationsturnier der deutschen Handballer wird auch im kommenden Jahr in Berlin stattfinden. Das auf das Wochenende vom 12. bis 14. März 2021 verlegte Event wird wie ursprünglich geplant in der Max-Schmeling-Halle ausgetragen, wie der Deutsche Handballbund (DHB) am Dienstag mitteilte. Die DHB-Auswahl spielt gegen Schweden, Slowenien und Algerien um zwei Tickets für die Olympischen Spiele in Tokio.
Für Deutschland gehört aktuell mit Johannes Golla ein Spieler der SG Flensburg-Handewitt zum Kader. In Schweden sind es die beiden SG-Akteure Jim Gottfridsson und Hampus Wanne. Simon Jeppsson verlässt die SG im Sommer Richtung Erlangen, gehört aber ebenfalls zum Nationalteam der Skandinavier, das vom ehemaligen Flensburger Glenn Solberg trainiert und Ex-SG-Kapitän Tobias Karlsson (sportlicher Leiter) geleitet wird. 

Slowenien wird vom ehemaligen Flensburger Ljubomir Vranjes trainiert.

Die beiden bestplatzierten Teams sichern sich ein Tickets für die Olympischen Spiele, die ebenfalls ins Jahr 2021 verlegt worden sind.
In einem weiteren Qualifikations-Turnier kämpfen auch die Norweger um die SG-Spieler Magnus Rød, Gøran Johannessen, Magnus Jøndal und Torbjørn Bergerud um ein Olympia-Ticket. Dänemark mit Lasse Svan ist bereits qualifiziert.

Ruwen Möller