SG-Juniorteam stellt den Meister vor Probleme

Handball/3. Liga Männer

Sport Sport
30. April 2018, 09:20 Uhr

Die SG Flensburg-Handewitt II ärgerte Tabellenführer HSV Hamburg lange, hatte aber dann erwartungsgemäß das Nachsehen beim Favoriten. (Foto: Tim Riediger)

Hamburg. Fahnen wurden am Freitagabend viele geschwenkt. Kein Wunder, die Alsterdorfer Sporthalle war beim Spiel des feststehenden Drittliga-Meisters Handball Sportverein Hamburg gegen das Junior-Team der SG Flensburg-Handewitt ausverkauft. Doch eine war nicht dabei: Die weiße. »Die wollten wir hier auf keinen Fall zeigen, sondern schon etwas holen«, erklärte SG-Coach Sascha Zollinger nach der 27:31-Niederlage (13:12).

Seine Mannschaft ließ Taten folgen und machte es dem kommenden Zweitligisten über weite Strecken schwer, führte nach 20 Minuten sogar 11:7. »Das war eine sehr gute erste Halbzeit«, attestierte Zollinger, für den der Hamburger Sieg dennoch in Ordnung ging: »Am Ende setzten sich Breite und Qualität der Hamburger durch.«
Ein ganz besonderes Erlebnis war es für Torhüter Johannes Jepsen. Das 18-Jährige Top-Talent erfuhr beim Abschlusstraining von seinem Einsatz, weil sich Tim Lübker am Fuß verletzt hatte. »Das war etwas ganz besonderes«, so Jepsen, »vor so einer Kulisse und in einer solchen Atmosphäre aufzulaufen.«

SG Flensburg-Handewitt 2: Jepsen, Ejlersen - Bleckmann 2, Nielsen 4, Steidtmann 3, Baijens 3, Jürgensen, Dibbert 1, Krüger 5, Runow 1, Hennig, Asmussen 4, Louwers 4, Klein.
7-Meter:HSV 2/2; SG: 3/3 (Krüger 2/2, Louwers 1/1)
Strafzeiten:2:0
Schiedsrichter:Christian Dux, Bennett Follmert
Zuschauer:3570

Finn-Ole Martins
sport@fla.de