13.09.2018

SG-Kommandobrücke bis 2020 in gleicher Besetzung

Handball

Das Meister-Trainer-Duo der SG Flensburg-Handewitt um Cheftrainer Maik Machulla und Co-Trainer Mark Bult bleibt bis 2020 zusammen. Foto: Sascha Klahn.

Flensburg. Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt dürfen sich bis 2020 auf die gleichen Stimmen von der sportlichen Kommandobrücke einstellen. Co-Trainer Mark Bult hat seinen noch bis 2019 laufenden Kontrakt frühzeitig um eine weitere Spielzeit verlängert und bleibt damit an der Seite von Cheftrainer Maik Machulla.

Der Meister-Trainer ist entsprechend glücklich seinen Sparringspartner weiter an seiner Seite zu Wissen.
"In Mark und seine Arbeit habe ich sehr großes Vertrauen. Wir arbeiten sehr gut zusammen und ich kann mich immer auf ihn verlassen. Ich freue mich sehr, dass wir weiter kontinuierlich zusammen daran arbeiten können, unsere Ziele zu erreichen. Als Bindeglied zur Mannschaft ist er eine große Stütze für mich."
Für Bult selbst war der Verbleib in Flensburg keine schwere Entscheidung.
„Ich freue mich riesig, weiter an der Seite von Maik arbeiten zu dürfen und die Mannschaft Tag für Tag weiter zu entwickeln. Wir kennen uns schon sehr lange und ergänzen uns optimal in unserer täglichen Arbeit. Die SG ist ein internationaler Topklub und ich freue mich, weiterhin ein Teil davon zu sein.“
SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke hat sich zufrieden gezeigt seine sportliche Führungsriege auch weiterhin beisammenzuhaben. "Wir sind froh, nun mit Mark den Vertrag als Co-Trainer vorzeitig zu verlängern. Die Beiden bilden einen gutes Trainergespann. Er passt sehr gut zu unserer SG“, so Schmäschke zufrieden mit der frühzeitigen Klärung.

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken