Sieg - aber viele Chancen liegengelassen

DGF Flensborg/Kreisliga

Marc Reese
30. Oktober 2017, 08:15 Uhr

Felix Bülo im Anflug. Mit DGF holte der Offensivakteur drei Punkte im Heimspiel gegen Hattstedt. (Fotos: Lars Salomonsen)

Flensburg. Hausaufgabe erfüllt. 

Durch einen 2:1 (1:0)-Erfolg über den TSV Hattstedt landete das Kreisliga-Team von DGF-Coach Sönke Wittorf einen wichtigen Dreier. »Auch wenn das Ergebnis knapp ausgefallen ist, geht der Sieg sicherlich in Ordnung«, fasste Wittorf die 90 Minuten treffend zusammen.
Vor allem in der ersten Hälfte war DGF Flensborg überlegen, besaß zunächst aber nur zu Beginn gute Möglichkeiten. Ein Freistoß von Tim Meyer (2.) segelte knapp am Tor vorbei. Wenig später verpasste Felix Bülo ein Zuspiel von Erik Christian Balschun nur um Zentimeter (4.).
In der Folge blieb DGF spielbestimmend, echte Torchancen wurden aber nicht herausgespielt. Und so fiel das 1:0 (36.) auch eher zufällig, als Patrick Engel bei einem Klärungsversuch Bülo anschoss und der Ball im eigenen Netz landete. 

Chance auf 2:0

In dieser Szene kamen die Gäste mit dem Schrecken davon - und kassierten kein Gegentor.

Diesem Tor hätte DGF wenig später das 2:0 folgen lassen müssen. Martin Spitzbarth bediente Balschun, der sich im Strafraum durchsetzte. Seinem letzten Pass fehlte aber die Genauigkeit (41.). Mit der knappen Führung ging es in die zweite Hälfte, in der Hattstedt nun offensiver agierte. Das ermöglichte DGF Konterchancen.

Allerdings ließen die Gastgeber zu viel liegen. Vor allem Bülo vergab eine mögliche Vorentscheidung, als er zweimal frei vor dem Tor (48./68.) scheiterte, beide Male mustergültig von Spitzbarth bzw. Thore Henningsen in Szene gesetzt. Zum Glück zeigte sich Marcel Carstensen im DGF-Tor in dieser Phase wachsam und klärte gegen Timo Engel (49.) und Christopher Erb (70.).
Machtlos war er aber, als der TSV einen Konter durch Meinert Horstmann sehenswert zum 1:1 (78.) verwertete. Doch DGF kam noch mal zurück. Bülo schickte Balschun auf die Reise, der im Strafraum von Frank Jensen gefoult wurde (80.). 
Die Folgen: Foulelfmeter und Gelb-Rot für Jensen. Spitzbarth traf vom Punkt zum 2:1-Siegtreffer (81.), dem am Ende noch weitere Treffer durch Spitzbarth (89.), Nils Thomsen und Jens Fischer (90. +2) hätten folgen können.
Mit dem Sieg schraubte DGF das Punktekonto auf 24 Punkte nach 13 Spielen und ist ganz vorn dabei.

Andreas Haumann

DGF: Carstensen – Christiansen, Pusamßies, Steiner, Käbermann – Balschun, Henningsen, Brates (72. Dahlmann), Spitzbarth – Bülo (85. Thomsen), Meyer (79. Fischer).
TSV Hattstedt: Albertsen – Schmidt, Christiansen (31. Uebler), Carstensen (46. T. Engel), Jensen – Haferkamp, Heldt, Gasko, Erb, P. Engel – Horstmann (83. Schulte).
Schiedsrichter: Malek Hassani (TSV Nordmark Satrup).
Zuschauer: 60.